Ice Aliens unterliegen in der Verlängerung.

Brachte die Ice Aliens in Führung: Marc Höveler. (Archiv
Brachte die Ice Aliens in Führung: Marc Höveler. (Archiv

Brachte die Ice Aliens in Führung: Marc Höveler. (Archiv

Hohn

Brachte die Ice Aliens in Führung: Marc Höveler. (Archiv

Ratingen. "Das Spiel gegen Nauheim war die beste Leistung meiner Mannschaft in dieser Saison", schwärmte der Trainer von Eishockey-Oberligist Ice Aliens, Jesse Panek. Die Ratinger hatten zwar 4:5 (2:0, 1:2, 1:2, 0:1) nach Verlängerung verloren, aber einen Punkt gegen die Teufel gewonnen. Damit konnte vorher keiner ernsthaft rechnen. Dabei endete die Partie beinahe mit einem Eklat, denn der Schiedsrichter verlor in der Verlängerung völlig die Übersicht. Neben einem nicht geahndeten Foul erkannte er Sekunden später einen Treffer an, der eindeutig im "Torraumabseits" erzielt wurde. Diese Fehlentscheidung brachte nicht nur die Aliens in Rage, sondern auch das Publikum.

Nauheimer müssen sich von ihrem Trainer einiges anhören

Vom Anpfiff an waren die Ratinger ein gleichwertiger Gegner. Sie spielten schnell, kombinierten gut und erarbeiteten sich mehrere Chancen. Auch wenn die Abwehr nicht die stabilste war, konnte das Team sich auf Torhüter Torsten Schmitt verlassen. So war es nicht verwunderlich, dass das erste Drittel mit 2:0 an die Gastgeber ging. Die Nauheimer mussten sich von ihrem Trainer in der Pause einiges anhören und nutzten schon in der ersten Minute des Mittelabschnitts ihre Überzahl aus.

Als Tobias Schwab zum Ausgleich einnetzte, befürchteten die Fans schon, dass das Spiel kippen würde. Doch weit gefehlt, die zweite Reihe der Außerirdischen schlug wieder zu. Das 3:2 durch Artur Tegkajew wurde lautstark gefeiert. Im Schlussdrittel gingen die Gäste zehn Minuten vor dem Abpfiff mit 4:3 in Führung. Aber die Aliens ließen sich nicht beirren. Wiederum Artur Tegkajew blieb es vorbehalten, den Ausgleich zu erzielen. Dieser Stand konnte bis zur Schlusssirene gehalten werden, und Ratingen hatte schon einen Punkt sicher. In der Verlängerung hatten die Hausherren dann zweimal Pech, wie anfangs beschrieben. fs

Tore: 1:0 (6.) Höveler (Tegkajew); 2:0(14.) Lahmer (Höveler +1); 2:1 (21.) Barta (Gare +1); 2:2 (30.) Schwab; 3:2(38.) Tegkajew (Höveler, Gries); 3:3(48.) Gare (Schwab +2); 3:4 (52.) Schwab (Gare); 4:4 (55.) Tegkajew (Fischbuch +1); 4:5 (63.) Schwab

Schiedsrichter: Simon Aicher (Rosenheim)

Strafminuten: Ratingen 14 + 10 für Tegkajew; Bad Nauheim 18 + 10 für Piwowarczyk

Zuschauer: 386

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer