In der Vorbereitung setzte es zwar ein 0:5 in Duisburg. Das junge Team der Ratinger steigerte sich aber gegen die Moskitos.

Auf dem Posten: Ratingens Torhüter Bastian Jakob. (Archiv
Auf dem Posten: Ratingens Torhüter Bastian Jakob. (Archiv

Auf dem Posten: Ratingens Torhüter Bastian Jakob. (Archiv

Stefan Fries

Auf dem Posten: Ratingens Torhüter Bastian Jakob. (Archiv

Ratingen. Die Ratinger Ice Aliens verbuchten in den ersten beiden Vorbereitungsspielen gegen Vizemeister EV Duisburg eine 0:5(0:0, 0:2, 0:3)-Niederlage und gegen Meister Moskitos Essen ein 2:2 (0:1, 1:1, 1:0)-Unentschieden. In Duisburg konnten die Ice Aliens nur ein Drittel mithalten, bevor sie sich den aggressiven Füchsen ergeben mussten. Dagegen lief es im eigenen Eisstadion am Samstag gegen die Moskitos viel besser.

Für die Fans kam der Einsatz von Verteidiger Jannik Woitke überraschend, denn eigentlich sollte er bei der DEG eingesetzt werden. Der 1. Vorsitzende, Michael Krüger, zeigte sich nach dem Spiel gegen Essen zufrieden: "Wir haben uns bewusst die Favoriten der Liga für unsere Vorbereitungsspiele ausgesucht. Nur so kann man Fehler erkennen und das Spiel der Mannschaft verbessern. In diesem jungen Team steckt viel Potenzial."

In der Ratinger Mannschaft probierte Trainer Jesse Panek verschiedene Formationen aus, um herauszufinden, welche Spieler zusammenpassen. Dabei zeigte sich die Sturmreihe mit Maris Krummisch, Marc Höveler und Christian Kohmann von ihrer besten Seite. In Duisburg wurde von den Gastgebern ziemlich körperbetont gespielt. Immerhin verhängte der Schiedsrichter 93 Strafminuten, was bei solchen Testspielen ungewöhnlich ist.

Im Spiel gegen Essen ging es wesentlich fairer zu. Dank der hervorragenden Leistungen der beiden Ratinger Torhüter Thorsten Schmitt und Bastian Jakob blieb das Match bis zum Schluss spannend, was die über 400 zahlenden Zuschauer mit Begeisterung quittierten. fs

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer