Der 23-Jährige vom Oberligisten Herne ist bereits am Freitag gegen Neuss spielberechtigt.

Ratingen. Beim Neujahrsempfang der Ice Aliens am Mittwoch klagte Trainer Janusz Wilczek: "Dieses Wochenende bekomme ich wieder keine drei Reihen zusammen." Für die sechs anwesenden Spieler stellvertretend deutete Philip Louven aber an, auch mit einer dünnen Personaldecke wolle man Siege gegen Neuss (Freitag, 19 Uhr, am Sandbach) und in Dortmund (Sonntag, 19 Uhr) einfahren.

Erfreuliches berichtete dagegen Vizepräsident Wilfried Tursch: "Wir haben kurz vor dem Wechselschluss noch einen Verteidiger verpflichtet. Lukas Heise hat zuletzt in Herne in der Oberliga gespielt. Durch einen Schlüsselbeinbruch vor Monaten hatte er einen Trainingsrückstand und wurde von den Westfalen freigegeben." Die Aliens haben den 23-Jährigen gebürtigen Bayern bis zum Ende der Saison verpflichtet - mit einer Option für die kommende Spielzeit.

Heise ist bereits am Freitag spielberechtigt. Da Peter Kalinowski mit einer Schulterverletzung ausfällt und Bastian Jakob grippekrank ist, kommt das genau zum rechten Zeitpunkt. Im Sturm fehlen Tim Neuber aus beruflichen Gründen und Christian Schlesiger wegen seiner Spieldauerdisziplinarstrafe. So verfügen die Aliens nur noch über sieben Angreifer. Da ist es tröstlich, dass sich Kapitän Jan Fries wieder zurückgemeldet hat. Er kann als Verteidiger und als Stürmer eingesetzt werden.

Schwierig gestaltet sich auch die Situation bei den Torhütern: Markus Felkel hat sich in Richtung Solingen verabschiedet, Bastian Jakob fehlt wegen eines Bänderrisses. So muss Ken Passmann möglichst ohne Verletzungen das Wochenende überstehen.

Beim Empfang am Mittwoch wurde auch Michael (Mike) Krüger vorgestellt: Der Versicherungsmakler wird sich um die Betreuung von Sponsoren und VIPs kümmern. Der 47-Jährige war in Ratingen in der Anfangszeit des Eishockeys aktiver Spieler und ging danach zusammen mit Wilfried Tursch nach Dorsten. Seit zwölf Jahren ist er Schiedsrichter mit der Lizenz für die 2. Bundesliga. Auf die Frage, warum er diesen Job macht, war seine Antwort: "Ich will im Verein Verantwortung übernehmen." Auf den vakanten Posten des Vorsitzenden angesprochen, sagt Krüger: "Ich würde auch für dieses Amt kandidieren." Eigentlich war Mike Krüger am Sonntag beim Spiel in Dortmund als Schiedsrichter eingeteilt, aber auf Grund der neuen Situation hat er sich vom Verband austauschen lassen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer