Die Ratinger Ice Aliens schlagen Hamm mit 4:1.

Ratingen. In der sechsten Saison-Begegnung des Eishockey-Oberligisten Ice Aliens mit Lippe-Hockey-Hamm gab es einen klaren 4:1 (1:0, 0:0, 3:1)-Sieg für die Ratinger. Doch das Ergebnis täuscht über die eigentlichen Kräfteverteilung hinweg.

Obwohl die westfälischen Gäste nach der deftigen Niederlage Ende Februar wieder mit ihren tschechischen Spielern antraten, hätte der Sieg höher ausfallen müssen. Trainer Markus Weingran fasste seinen Eindruck so zusammen: „Ich bin um zwei bis drei Jahre gealtert.“

Was hat den Coach bewogen, ein solches Geständnis bei der Pressekonferenz abzugeben? Das Spiel litt unter der eklatanten Schussschwäche der Außerirdischen und den konfusen Entscheidungen von Schiedsrichter Christian Schummers.

Lediglich die Sturmreihe mit den Brüdern Dennis und Daniel Fischbuch sowie Artur Tegkajew war es gelungen, den guten Torhüter Benjamin Voigt zu überwinden. Allein im Anfangsdrittel vergaben Lahmer, Postma und Priebsch hochkarätige Chancen.

Schiedsrichter wird zum Hauptdarsteller

Während der 60 Minuten Spieldauer gab es nur wenige Augenblicke, in denen sich beide Mannschaften vollzählig auf dem Eis befanden. Schummers verteilte 82 Strafminuten und machte sich so wieder zum Hauptdarsteller.

Tore: 1:0 (12.) Dennis Fischbuch (Daniel Fischbuch, +1); 2:0 (49.) Dennis Fischbuch (Daniel Fischbuch, Priebsch, +1); 2:1 (54.) Plate (Svejda, Vanek, +2); 3:1 (55.) Tegkajew (Gross, Aminikia); 4:1 (56.) Daniel Fischbuch (Dennis Fischbuch, Tegkajew)

Strafminuten: Ratingen 22 +10 für Aminikia; Hamm 30 + 10 für Jasik

Zuschauer: 151

Auch kurz vor dem Ende der Saison haben die Ratinger große Probleme im Überzahlspiel. Im Mittelabschnitt nutzten sie 240 Sekunden lang eine 5-3-Überzahl nicht aus, um ein einziges Törchen zu schießen. Dagegen machten es die Gäste im Schlussdrittel besser. Artur Tegkajew saß nur 16 Sekunden neben Marco Postma auf der Strafbank, da klingelte es bereits.

Rückspiel fiel wegen defekten Kompressors aus

Nach diesem Sieg können die Aliens den restlichen Spielen in dieser Saison beruhigt entgegensehen. Da Netphen die favorisierten Frankfurter besiegt hatte, sind die Ratinger nun Tabellenführer. Das siebte und letzte Spiel gegen Hamm fand gestern nicht statt, da der Kompressor der Eisanlage im Maxipark defekt war.

Ob die Partie nachgeholt werden muss, entscheidet am Montag der Verband. Dazu der 1. Vorsitzende der Aliens, Mike Krüger: „Entweder wird das Spiel wegen der Kürze der Zeit mit 5:0 Toren und drei Punkten für uns gewertet, oder es wird morgen oder nächsten Dienstag nachgeholt.“

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer