Ice Aliens verlieren in Hügelsheim 4:11.

Ratingen. Die deutliche 4:11 (3:4, 0:3, 1:4)-Niederlage der Ice Aliens Ratingen in Hügelsheim kam nicht unerwartet. Ein Teil der Mannschaft scheint nicht mehr zu wollen und gefährdet durch Disziplinlosigkeit und Abwesenheit die Motivation und Gesundheit der Willigen. Da die restliche Mannschaft an der Leistungsgrenze angekommen ist, gibt es kaum noch ansprechende Leistungen.

Ohne einen entsprechenden Gegenwert verweigern auch die sonst so treuen Fans der Ratinger die Gefolgschaft. Der Vorstand und die sportliche Leitung haben offensichtlich keinen ausreichenden Einfluss mehr auf die Spieler.

Eine wichtigen Kommentar hat Philipp Louven nach seiner Prügelei und die dafür verhängte Spieldauerdisziplinarstrafe am Freitag abgegeben: "Da brauch’ ich wenigstens nicht mit nach Hügelsheim zu fahren." Außer ihm meldeten sich wegen Krankheit auch noch Benjamin Jakob, Sven Sauer, Michael Wilczek und Dennis Holstein ab.

Der Rest der Mannschaft hielt sich über ein Drittel des Spieles bis zum 4:3 ganz wacker. Doch dann scheiterte das kleine Aufgebot an Gegner und Schiedsrichter Phillip Sintenis. Der belegte die Aliens mit sage und schreibe 48 plus zweimal zehn Minuten Strafe. Drei Tore in Unterzahl waren die Folge. Der Widerstand war gebrochen.

Tim Neuber musste mit Verdacht auf Kreuzbandriss ins Krankenhaus gebracht werden. Der dauerverletzte Peter Kalinowski schied nach dem zweiten Drittel mit Rückenbeschwerden aus.

Marc Höveler konnte sich nach einem Schlag aufs Knie nicht mehr beherrschen. Seine Schimpfereien führten ihn vorzeitig unter die Dusche. Mit nur noch acht Spielern nahm Ratingen das zweistellige Endergebnis mutlos in Kauf.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer