Der Ratinger Regionalligist spielt ab Sonntag in der Endrunde. Die ersten acht Mannschaften der Hauptrunde und die stärkste Mannschaft aus Süd-West werden zunächst eine Einfachrunde bestreiten.

wza_1500x990_609010.jpeg
Die Ice Aliens (hier mit Philipp Louven, Mitte) haben sich mit Platz vier in der Hauptrunde locker für die Endrunde qualifiziert.

Die Ice Aliens (hier mit Philipp Louven, Mitte) haben sich mit Platz vier in der Hauptrunde locker für die Endrunde qualifiziert.

Stefan Fries

Die Ice Aliens (hier mit Philipp Louven, Mitte) haben sich mit Platz vier in der Hauptrunde locker für die Endrunde qualifiziert.

Ratingen. Die Endrunde der Eishockey-Regionalliga beginnt für die Ratinger Ice Aliens am kommenden Sonntag gleich mit einem Knaller. Der Tabellenzweite, ESC Moskitos Essen, gastiert zum Auftakt beim Tabellenvierten in Ratingen (18 Uhr, Eishalle am Sandbach).

"Ich bin mit dem vierten Platz der Hauptrunde zufrieden. Wir müssen uns besonders ins Zeug legen, damit wir den in den kommenden Spielen halten können", sagt der zweite Vorsitzende Wilfried Tursch.

"Neue Spieler wird es bei uns aber nicht geben, da es keine deutschen Spieler zu unseren Bedingungen gibt, die uns weiterhelfen könnten."

Endrunde startet am 8. Januar und dauert bis zum 7. März

Damit geht es für die Aliens in alter Besetzung wie folgt weiter: Die ersten acht Mannschaften der Hauptrunde und die stärkste Mannschaft aus Süd-West werden zunächst eine Einfachrunde bestreiten.

Neben Duisburg, Essen, Hamm, Ratingen, Neuss, Düsseldorf und Unna haben sich die Kobras aus Dinslaken qualifiziert. Zusätzlich wird eine B-Mannschaft vom Mannheimer ERC teilnehmen. Die Regionalliga-Endrunde wird vom 8.Januar bis zum 7. März ausgetragen.

Danach werden die ersten vier Teams eine Pre-Play-Off-Runde spielen (12. bis 14.März). In zwei Spielen ermitteln der Erste gegen den Vierten und der Dritte gegen den Zweiten jeweils den Sieger. Diese beiden Mannschaften nehmen dann an einer Play-Off-Runde nach dem Modus "Best of three" mit zwei Vertretern aus der Regionalliga Nord teil. Halbfinale und Finale werden ebenfalls im März ausgetragen.

Was danach passiert, steht in den Sternen. Unter 2.2 der Durchführungsbestimmungen des NRW-Landesverband steht: "Aufstiegsreglung. Bleibt zunächst frei."

Dazu Wilfried Tursch: "Es gibt Bestrebungen, neue regionale Oberligen einzuführen. Das Problem besteht darin, dass dies unter den Fittichen der Landesverbände geschehen soll. Außerdem müssen die jetzigen Oberligisten Herne, Dortmund und Bad Nauheim zustimmen."

1B-Mannschaft müsste zugunsten der Ersten auf Aufstieg verzichten

Zu der Erfolgsgeschichte der Aliens in dieser Saison gehört auch die 1B-Mannschaft, die Verbandsligameister geworden ist. Sie wird an der Aufstiegsrunde zur Regionalliga teilnehmen. Sollte sie den Aufstieg schaffen, müsste sie zugunsten der 1.Mannschaft verzichten.

Dazu Trainer Janusz Wiczek: "Wir haben zwar die Meisterschaft gewonnen, aber bei den kommenden Gegnern sind einige, die dreimal in der Woche trainieren. Da können wir nicht mithalten."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer