Regionalliga: Die Aliens verpassten beim 3:4 in Essen einen Punkt.

Ratingen. Die Ice Aliens haben am Sonntagabend ihr Spiel bei den Moskitos in Essen mit 3:4 (1:2, 2:2, 0:0) verloren und ganz knapp den von Trainer Alexander Jacobs erhofften Punktgewinn verpasst. Doch gegen die vier Sturmreihen der "Stechmücken" mussten sie ohne Zählbares die Heimreise antreten.

Deutlich erkennbar waren Fortschritte im Ratinger Zusammenspiel und beim Kampfgeist. Schon am Nachmittag hatte sich der Vorstand mit dem Trainer zum Gespräch getroffen. Das wichtigste Thema war das Auftreten der Mannschaft, das attraktiver gestaltet werden soll, um wieder mehr Fans in die Eishalle zu locken.

Der holländische Eishockeytrainer hatte gleich ein Rezept parat, mischte die Sturmreihen erneut durcheinander und hatte zunächst Erfolg. Danny Fischbach, der zusammen mit Benjamin Hanke und André Oestrerreich die Partie eröffnete, trug sich bereits nach 15 Sekunden in die Torschützenliste ein.

Die zweite Angriffsformation lief ohne Veränderungen auf. Mit Sebastian Haßelberg, Kapitän Max Lingemann und Marvin Wintgen bot Trainer Jacobs eine für den Gastgeber unerwartet starke dritte Reihe auf. Bei den Moskitos fehlten Kapitän André Grein und Peter Kalinowski.

Die Aliens konnten bis zum Schluss mithalten, aber der Puck wollte nicht ins gegnerische Tor. Jacobs versuchte alles, nahm den Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers raus und 16 Sekunden vor Schluss eine Auszeit. Es nutzte alles nichts, wie er verärgert feststellte: "Wir waren so nahe dran. Die Essener hatten heute viel Glück."

Tore: 0:1 (0;15) Fischbach, 1:1 (7;10) Petrozza (Miettinen, Schulz), 2:1 (9;58) Inman (Miettinen, Petrozza - 5:4), 2:2 (22;51) Louven (Lingemann, Haßelberg), 3:2 (23;54) Nieberle (Koch), 3:3 (24;44) Musga (Bergstermann, Buermann), 4:3 (38;58) Kastner (Kohmann, Inman - 5:4)

Strafminuten: Essen 8 + 10 für Kruminsch; Ratingen 14

Zuschauer: 953

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer