Ratinger unterliegen 3:6 gegen Spitzenreiter. Zwei Tore in der Schlussminute.

Ratingen. Am Ende der Partie des Eishockey-Oberligisten Ice Aliens gegen Spitzenreiter EHC Dortmund stellten die Trainer das Ergebnis auf den Kopf. Ratingens Coach Markus Weingran freute sich riesig über die Leistung seines Teams, obwohl das Spiel mit 3:6 (1:2, 2:2, 0:2) verloren gegangen war.

Dagegen zeigte sich Frank Gentges mit dem, was seine Mannschaft gezeigt hatte, nur bedingt zufrieden. 14 Ratinger Akteure standen auf dem Spielbericht, wovon nur zwölf eingesetzt wurden. Dagegen tummelten sich 20 Dortmunder auf selbigem Papier. Bei den Gästen wurde die Hauptarbeit von den beiden Kanadiern Kevin Lavalee und Andrew Schembri geleistet. So schoss Lavalee drei Tore und gab eine Vorlage.

Dortmunds Schembri avanciert zum Man of the Match

Schembri war an allen sechs Treffern beteiligt. Zwei hat er selbst geschossen, und bei den restlichen wurde er als Assistent aufgeführt. Bis zur 38. Minute hielt der Minikader der Aliens das Spiel gegen die Profis offen. Bis dahin hatten Jan-Phillip Priebsch das 1:0 vorgelegt und Marco Postma sowie Artur Tegkajew jeweils ausgeglichen. Ratingens Torhüter Marc Dillmann hat bis zum vierten Treffer eine blitzsaubere Leistung geboten. Beim vierten Tor der Gäste wurde der Puck unhaltbar abgefälscht.

Diesen knappen Vorsprung verteidigten die Dortmunder bis 39 Sekunden vor dem Abpfiff. In der Zwischenzeit war auch ein erneuter Gleichstand möglich. Doch als Coach Weingran seinen Torhüter 50 Sekunden vor der Schlusssirene auf die Bank zugunsten eines sechsten Feldspielers beorderte, reagierten die Dortmunder Kanadier eiskalt und stellten innerhalb von 27 Sekunden das Endergebnis her.

Aliens-Coach Markus Weingran sehr zufrieden mit seinem Team

Dortmunds Frank Gentges meinte: „Wir waren gewarnt durch die vorherigen Ergebnisse der Ice Aliens. Wir haben zwar viele gute Chancen ausgelassen, aber Ratingen war selbst mit nur zwei Reihen stets gefährlich. Diese drei Punkte mussten wir uns hart erkämpfen. Am Ende waren wir aber cleverer und haben verdient gewonnen.“ Trainer Markus Weingran fasste sich kurz: „Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Das Ergebnis ist um zwei Tore zu hoch ausgefallen.“

Tore: 1:0 (3:43) Jan-Philipp Priebsch (Christian Kohmann, Dennis Fischbuch), +1; 1:1 (4:36) Andrew Schembri (Christoph Ziolkowski, Kevin Lavallee); 1:2 (16:10) Kevin Lavallee (Christoph Ziolkowski, Andrew Schembri), +1; 2:2 (25:47) Marco Postma (Dennis Fischbuch, Francesco Lahmer); 2:3 (31:21) Kevin Lavallee (Christoph Ziolkowski, Andrew Schembri); 3:3 (35:46) Artur Tegkaev (Thorsten Gries, Sven Schiefner); 3:4 (38:43) Christoph Ziolkowski (Andrew Schembri, Sebastian Eickmann); 3:5 (59:21) Andrew Schembri (Stephan Kreuzmann, Boris Ackers); 3:6 (59:48) Kevin Lavallee (Andrew Schembri, Florian Kirschbauer)

Strafminuten: Ratingen 6 - Dortmund 10

Zuschauer: 288

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer