Nach dem Spiel in Duisburg hat Trainer Jacobs das Thema "Disziplin" angesprochen. Obwohl er seine Mannschaft vor dem Spiel eingeschworen hatte, Strafzeiten zu vermeiden, bekam Haßelberg eine Zehnminutenstrafe wegen Meckerns aufgebrummt und Heise wurde nach einer wilden Schlägerei vorzeitig zum Duschen geschickt.

Ratingen. Der 4:0-Sieg (2:0/2:0/0:0) der Ratinger Ice Aliens in der Eishockey-Regionalliga gegen Dinslaken deutet eigentlich auf eine starke Leistung hin. Doch nach dem Debakel in Duisburg zwei Tage zuvor war Trainer Alexander Jacobs auch nach dem Sieg gegen die Kobras völlig enttäuscht.

Zu allem Überfluss hat sich die Rückenverletzung von Stürmer Tim Neuber, die er sich in Duisburg zugezogen hatte, als schwerwiegender als befürchtet herausgestellt. Er musste noch am Freitagabend ins Krankenhaus.

Nach dem Spiel in Duisburg hat Trainer Jacobs das Thema "Disziplin" angesprochen. Obwohl er seine Mannschaft vor dem Spiel eingeschworen hatte, Strafzeiten zu vermeiden, bekam Haßelberg eine Zehnminutenstrafe wegen Meckerns aufgebrummt und Heise wurde nach einer wilden Schlägerei vorzeitig zum Duschen geschickt.

Gegen die Kobras aus Dinslaken konnten die Aliens nur die ersten zehn Minuten überzeugen. Danach verfielen die Spieler in Lethargie. Nach dem Spiel wurde der Trainer noch deutlicher als zuvor:

"Das, was meine Spieler gezeigt haben, war 30 Minuten lang nicht in Ordnung." Er stellte das Engagement einiger Akteure in Frage: "Wenn sich das nicht ändert, werde ich Konsequenzen ergreifen müssen. Dann müssen wir uns von dem einen oder anderen trennen."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer