Die Ratinger Ice Aliens zeigen gegen Neuss eine schwache Leistung und verlieren nach Penaltyschießen.

wza_1500x903_433571.jpeg
Aliens-Torhüter Ken Passmann hatte im Spiel gegen Neuss alle Hände voll zu tun – und machte seine Sache gut.

Aliens-Torhüter Ken Passmann hatte im Spiel gegen Neuss alle Hände voll zu tun – und machte seine Sache gut.

Stefan Fries

Aliens-Torhüter Ken Passmann hatte im Spiel gegen Neuss alle Hände voll zu tun – und machte seine Sache gut.

Ratingen. Aliens-Trainer Janusz Wilczek hatte am Mittwoch schon eine Vorahnung, was am Freitag passieren würde. Gegen Neuss bot seine Mannschaft eine recht schwache Leistung und verlor verdient mit 3:4 (1:2, 2:0, 0:1) Toren nach Penaltyschießen.

Stürmer Philipp Louven konnte die Bedenken des Trainers beim Neujahrsempfang noch zerstreuen und versprach: "Wir werden eine Topleistung bieten." Im Spiel zeigte sich etwas anderes: Louven war einer der Gründe, die zu diesem Ergebnis geführt hatten.

Zunächst rächte es sich, dass die Aliens sieben Spieler in der laufenden Saison haben ziehen lassen. Zwei Verteidiger, vier Stürmer und der dritte Torhüter spielen nun bei anderen Vereinen. Die Verteidigung wurde mit Sascha Panel und Lukas Heise aufgefüllt. Im Sturm wurde lediglich Tim Neuber verpflichtet.

Gegen Neuss fehlten Schlesiger (gesperrt), Neuber (beruflich) und Kalinowski (verletzt). Für Torhüter Daniel Jakob scheint die Saison nach einem Bänderriss beendet zu sein. Sieben Verteidiger, sieben Stürmer und nur ein etatmäßiger Torhüter sind auch in der 4. Liga eine zu dünne Spielerdecke.

Wahrscheinlich traten deshalb auch wieder die alten Fehler auf. Bereits in der 7. Minute hatte Philipp Hendle die Chance zum 1:0 auf den Schläger. Die Schussschwäche begleitete die Aliens bis hin zum Penaltyschießen.

In der 8. Minute musste der Neusser Boris Fuchs das Eis wegen einer Spieldauerdisziplinarstrafe verlassen. In den fünf Minuten Überzahlspiel demonstrierten die Ratinger ihr altes Manko, wenn sie einen Mann mehr auf dem Eis haben: Während dieser Phase kamen individuelle Fehler ins Spiel.

Hendle gab einen Rückpass zum Gegner, und die Neusser Führung war da. Die Mannschaft von Trainer Andrej Fuchs bekam Oberwasser und setzte die Gastgeber von da an unter Druck.

Torhüter Ken Passmann entpuppt sich als bester Spieler

Als mit Abstand bester Spieler auf Ratinger Seite entpuppte sich Torhüter Ken Passmann. Der Spielverlauf wurde im Mittelabschnitt auf den Kopf gestellt, als die Ratinger durch Hendle und Fries mit 3:2 in Führung gingen. Beinahe wäre dieser Vorsprung bis zur Schlusssirene gehalten worden. Doch Holger Schrills konnte drei Minuten vor dem Ende ausgleichen.

Im Penaltyschießen war das Spiel noch lange Zeit offen: Erst der 18. Strafstoß brachte den zweiten Punkt für Neuss. Janusz Wilczek bemängelte nach dem Spiel die fehlende Disziplin seiner Mannschaft und meinte damit vor allen Dingen Phillip Louven, der gleich drei Mal die Strafbank drücken musste.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer