Wie im Vorjahr will Matthias Graute in Mettmann gewinnen. Zum ersten Mal werden dort auch die NRW-Meister gekürt.

wza_1500x701_615928.jpeg
Vorjahressieger Matthias Graute (links, Nummer 5) stellte beim Duathlon in Mettmann 2009 einen Streckenrekord auf. (Archiv

Vorjahressieger Matthias Graute (links, Nummer 5) stellte beim Duathlon in Mettmann 2009 einen Streckenrekord auf. (Archiv

Simone Bahrmann

Vorjahressieger Matthias Graute (links, Nummer 5) stellte beim Duathlon in Mettmann 2009 einen Streckenrekord auf. (Archiv

Mettmann. Der Mettmanner Grundfos Duathlon ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Dafür haben die Triandertaler, die Triathlon-Abteilung des Großvereins Mettmann-Sport, in den vergangenen sieben Jahren hart gearbeitet.

Bei der achten Auflage in diesem Jahr wird die Veranstaltung aber noch einmal aufgewertet: Am 18. April werden in Mettmann nicht nur die Kreismeister, sondern auch die besten Duathleten Nordrhein-Westfalens gekürt.

"Wir haben uns beworben und vom Nordrhein-Westfälischen Triathlon-Verband den Zuschlag bekommen. Das ist natürlich eine tolle Anerkennung für unsere Veranstaltung", sagt Mitorganisatorin Gisela Reuschenbach stolz. "Wer NRW-Meister werden will, der muss also nach Mettmann kommen."

Die Athleten sollten sich beeilen, denn nur zwei Wochen nach dem Anmeldestart sind schon 245 der 450 Startplätze belegt. Unter ihnen ist auch der Sieger des vergangenen Jahres: Matthias Graute hat aber nicht nur in Mettmann gewonnen, er ist auch amtierender Welt- und Europameister im Duathlon.

Der 26-Jährige vom Kölner Triathlon Team 01 wird versuchen, seinen Titel zu verteidigen und seine Fabelzeit von unter einer Stunde zu wiederholen. "Es wird schon verdammt schwer, ihn zu schlagen", prophezeiht Gisela Reuschenbach.

Ob Profi oder Hobbysportler: Die Strecke ist für alle gleich

Sonntag, 18.April

10.15 Uhr: Leistungssportler, 10.30 Uhr: Breitensportler und Staffeln

5 km laufen, 21 km radfahren, 2,5 km laufen

Mettmann, Start und Ziel am Sportplatz Stadtwald

Die NRW-Meisterschaft Duathlon Sprint (ab U23) wird im Rahmen des 8. Mettmanner Grundfos Duathlon ausgetragen.

Genauso wichtig und willkommen wie die Spitzenathleten sind den Veranstaltern auch die vielen Freizeitsportler. Diese können natürlich alleine an den Start gehen, sie können aber auch mit zwei oder drei Athleten eine Staffel bilden. Maximal 50 Staffeln dürfen starten - erst sechs Plätze sind fest vergeben.

Doch egal ob Profi oder Hobbysportler: Die Strecke ist für alle Starter gleich. Begonnen wird vom Sportplatz am Mettmanner Stadtwald aus mit einer fünf Kilometer langen Laufrunde durch den Stadtwald und über die Höhen.

Und dieser Parcour ist, bedingt durch die hügelige Lage, genauso anspruchsvoll wie die anschließende 21 Kilometer lange Radrunde, die durchs Neandertal führt. Vor allem der Anstieg aus dem Neandertal über den Erkrather Weg in Richtung Mettmann mit bis zu 15 Prozent Steigung wird den Sportlern alles abverlangen.

"Dort stehen jedes Jahr einige Fans, um die Radfahrer zu motivieren und vor dem Absteigen zu bewahren", sagt Gisela Reuschenbach und freut sich auch in diesem Jahr auf die zahlreichen Zuschauer am Streckenrand. Zum Abschluss des Duathlons geht es dann noch einmal 2,5 Kilometer laufend durch den Stadtwald und zurück zum Sportplatz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer