In der Oberliga sind die Fußballer aus dem Monheimer Stadtteil noch zwei Siege davon entfernt, mit Schonnebecks Serie von 13 Siegen in Folge gleichzuziehen. Morgen ist Fischeln zu Gast.

In der Oberliga sind die Fußballer aus dem Monheimer Stadtteil noch zwei Siege davon entfernt, mit Schonnebecks Serie von 13 Siegen in Folge gleichzuziehen. Morgen ist Fischeln zu Gast.
Schnee liegt derzeit zwar nicht auf den Sportplätzen der Region, aber der Frost könnte – wie in Velbert – zu Absagen führen. Symbol

Schnee liegt derzeit zwar nicht auf den Sportplätzen der Region, aber der Frost könnte – wie in Velbert – zu Absagen führen. Symbol

Der Trainer der Sportfreunde Baumberg, Salah El Halimi, muss sich für die personellen Lücken im Team etwas einfallen lassen.

Archiv/Young, Bild 1 von 2

Schnee liegt derzeit zwar nicht auf den Sportplätzen der Region, aber der Frost könnte – wie in Velbert – zu Absagen führen. Symbol

Kreis Mettmann. Die Serie ist lang und länger geworden. Wer auf Anhieb sagen kann, wann der Fußball-Oberligist Sportfreunde Baumberg zuletzt als Verlierer vom Platz ging, muss über ein außergewöhnlich gutes Gedächtnis verfügen. Trainer Salah El Halimi weiß immerhin, dass der Tabellenführer mittlerweile elf Mal hintereinander nicht verloren hat – was er mit Stolz registriert: „Ich finde diese Mannschaft beeindruckend.“ Am 1. Oktober 2017 verlor Baumberg zu Hause mit 0:2 gegen Ratingen 04/19. Inzwischen steht El Halimis Team mit 41 Punkten wieder auf Platz eins und wird deshalb erneut von der Konkurrenz gejagt. Baumberg ist aber gleichzeitig selbst Jäger, denn bis zum Schonnebecker Rekord von 13 Spielen in Folge ohne Niederlage ist es nicht mehr weit. Dazu müsste der Klassenprimus zwei weitere Partien relativ unbeschadet überstehen. Die Aufgabe am 4. März bei der SSVg. Velbert (Siebter) sieht auf diesem Weg schwieriger aus. Doch der Eindruck täuscht, denn die Probleme beginnen mit dem Spiel morgen (15 Uhr, Sandstraße) gegen den Vorletzten VfR Krefeld-Fischeln. Kosi Saka, , Christian Krone, Patrick Jöcks und Lukas Fedler werden fehlen. Das heißt: Aus der Viererkette, die kürzlich beim 2:2 gegen Schonnebeck auf dem Platz stand, ist lediglich Max Nadidai übrig. Wer die übrigen Positionen einnimmt? „Ich weiß es noch nicht“, erklärt Coach El Halimi, der umbauen muss. mid

Das abgeschlagene Schlusslicht DSC gastiert beim VfB 03 Hilden

Die Lage ist ernst, aber beileibe nicht hoffnungslos, auch wenn der Frust im Lager des VfB 03 momentan sehr groß ist. Denn durch die klare 1:4-Niederlage bei Ratingen 04/19 rutschten die Hildener Fußballer in die Abstiegszone in der Oberliga ab. Nun richtet sich ihr Blick auf den Abstiegskampf, dem sie in der Rückrunde möglichst schnell entfliehen wollten. Morgen steht eine wirklich richtungsweisende Begegnung an: Mit dem Düsseldorfer SC gibt das abgeschlagene Schlusslicht seine Visitenkarte auf der Anlage an der Hoffeldstraße ab. Fünf Punkte haben die Düsseldorfer bislang auf dem Konto. Einen davon ergattern sie in der Hinrunde im Duell gegen den VfB 03. Nun wollen es die Hildener besser machen. „Es wird kein leichtes Spiel, aber ich sehe uns in der Pflicht, die Aufgabe zu packen“, sagt Teammanager Michael Kulm. Und schiebt hinterher: „Wir sind jetzt einfach dran.“ bs

Vor der nächsten schwierigen Aufgabe beschreibt Dennis Ruess die Gefühlslage des FC Monheim ziemlich treffend. „Wir haben keinen Druck. Das ist einfach das schönste Gefühl und macht großen Spaß“, sagt der Trainer. Das Spiel morgen beim 1. FC Bocholt geht der Aufsteiger deshalb völlig befreit an und nach dem überzeugenden 4:0-Heimsieg gegen die TuRU Düsseldorf ist in Monheim erneut Lockerheit eingekehrt. Trotzdem bleiben Coach und Team weiterhin wachsam. „Wir dürfen uns von unserem Erfolg nicht blenden lassen“, betont Ruess, der die starke Konkurrenz im Auge hält. mol

Dem Ratinger Spiel in Vohwinkel droht wegen Frost eine Absage

Das Telefon bei Alfonso del Cueto läutete am Freitagmorgen. „Marc Bach, der Trainer des FSV Vohwinkel rief mich an“, berichtet der Coach von Ratingen 04/19. „Er sagte mir dass der Platz vereist ist, dass wohl nicht gespielt werden kann.“ Hätte er Recht, würde das Gastspiel des RSV in Vohwinkel ausfallen. Das würde den Ratingern gar nicht gefallen. „Wir sind gerade im Rhythmus, ich würde schon gerne spielen“, so del Cueto. Er wohnt in Wuppertal und will sich heute in Vohwinkel den Platz ansehen. „Ich weiß, dass Vohwinkel viele Verletzte hat“, betont er. „Daher gucke ich mir das lieber mal selbst an. Aber der Platz von denen liegt im Schatten unter Bäumen, wenn da wirklich Eis liegt, taut das niemals bis Sonntag.“ asch

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer