Heute (20 Uhr) spielt der Eishockey-Regionalligist gegen Diez-Limburg, Sonntag ist der aktuelle Spitzenreiter aus Neuwied der Gegener.

Heute (20 Uhr) spielt der Eishockey-Regionalligist gegen Diez-Limburg, Sonntag ist der aktuelle Spitzenreiter aus Neuwied der Gegener.
Fünf Tore und 16 Vorlagen: Marvin Moch (Mitte) sammelt in dieser Saison beständig seine Punkte.

Fünf Tore und 16 Vorlagen: Marvin Moch (Mitte) sammelt in dieser Saison beständig seine Punkte.

Achim Blazy

Fünf Tore und 16 Vorlagen: Marvin Moch (Mitte) sammelt in dieser Saison beständig seine Punkte.

Ratingen. Alexander Jacobs steht einmal mehr vor Rechenspielen der eher unangenehmeren Art. Der Trainer der Ratinger Ice Aliens darf sich vor dem Heimspiel-Doppelpack in der Eishockey-Regionalliga gegen Diez-Limburg (heute, 20 Uhr) sowie den Eisbären Neuwied (Sonntag, 18 Uhr) im einfachen Addieren üben: „Wie viele Spieler habe ich wohl zu Spielbeginn zur Verfügung?“

Glaubt man dem Coach, hat er heute Abend gegen das Überraschungsteam aus Diez nur zwischen elf und 14 Spieler zur Verfügung – macht gute zwei bis knappe drei Reihen. Wenig für einen ambitionierten Meisterschaftskandidaten. Doch die Liste der Ausfälle ist nicht kurz. Tim Brazda zog sich nach einem Knie-Check in Lauterbach eine Verletzung zu und fällt mindestens einen Monat aus. „Es kann aber auch länger dauern“, meint Jacobs. Sein Bruder Tobias fehlt heute wegen einer Familienangelegenheit – soll aber Sonntag wieder im Einsatz sein.

Maurice Musga ist verletzt, Dennis Appelhans noch heute gesperrt

Die Liste ist jedoch noch länger: Maurice Musga ist ebenfalls verletzt, Dennis Appelhans noch heute gesperrt. Dazu kommen ein paar Krankheitsfälle: Dustin Schumacher, Dominik Scharfenorth und Sebastian Schneider sind angeschlagen. Und zu guter Letzt hat sich noch Benjamin Musga eine zeitlang abgemeldet: „Er packt es momentan nicht wegen der Familie und des Jobs. Deshalb muss er in Sachen Eishockey etwas kürzer treten“, sagt Jacobs. „So bleiben uns gerade gegen Diez aber wirklich nur wenig Spieler.“

Trotz der misslichen Personal-Lage ist Jacobs aber nicht negativ gestimmt. „Wir haben in dieser Saison immer, wenn wir arg dezimiert waren, unsere Spiele gewonnen“, betont der Coach. „Also glaube ich auch, dass wir am Wochenende punkten können.“ Das wäre auch nötig, denn nach dem durchwachsenen Start in die Platzierungsrunde sollten sechs Punkte das Ziel sein. „Komplett würde ich davon auch fest ausgehen“, betont Jacobs. Es gibt jedoch auch Hoffnungsschimmer. Die Reihe um Marvin Moch, Pascal Behlau und Matthias Potthoff zum Beispiel, die immer besser in Fahrt kommt. Behlau erzielte in den ersten beiden Spielen der Runde drei Treffer, auch Matthias Potthoff kommt nach einem schwachen Saisonstart immer besser in Form. Und Marvin Moch punktet relativ beständig. „Marvin könnte sogar noch mehr aus seinen Fähigkeiten herausholen“, betont Trainer Jacobs.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer