Der Fußball-Landesligist hat morgen gegen Rellinghausen den ersten Matchball. Oberligist VfB Hilden empfängt Uerdingen, Ratingen 04/19 die U 23 von RW Oberhausen.

So jubelten die Baumberger nach dem Sieg im Kreispokalhalbfinale gegen den FC Monheim.
So jubelten die Baumberger nach dem Sieg im Kreispokalhalbfinale gegen den FC Monheim.

So jubelten die Baumberger nach dem Sieg im Kreispokalhalbfinale gegen den FC Monheim.

Matzerath

So jubelten die Baumberger nach dem Sieg im Kreispokalhalbfinale gegen den FC Monheim.

Hilden/Ratingen/Monheim. Für die Fußballer des VfB 03 geht in diesen Tagen der Blick nur nach vorne. Denn im Kampf um den Oberliga-Erhalt hilft den Hildenern Jammern über die vergebenen Chancen der vergangenen Wochen nicht weiter. Die ganze Konzentration gilt jetzt vielmehr den letzten vier Meisterschaftsbegegnungen, in denen die Mannschaft von Björn Scheffels die Abstiegszone wieder verlassen will. Allerdings wartet morgen um 15 Uhr (Sportplatz Hoffeldstraße) ein Kontrahent der besonderen Art auf den VfB 03. Denn ausgerechnet jetzt kommt mit dem KFC Uerdingen eine Mannschaft, die den direkten Wiederaufstieg in die Oberliga als Ziel hatte. Das Unterfangen misslang, weil der ebenbürtige Wuppertaler SV in dieser Spielzeit die notwendige Konstanz bewies und den Titelgewinn bereits vor einer Woche perfekt machte.

Die Hinrundenpartie sollte den Hildenern in jedem Fall Warnung genug sein: Seinerzeit kassierten sie eine 0:5-Klatsche. Damit sich das nicht wiederholt, erhöhte Björn Scheffels in dieser Woche das Trainingspensum um eine vierte Einheit. „Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Das gilt jetzt für den Rest der Saison. Wir wollen auf diese Weise noch ein paar Prozent herauskitzeln“, berichtet Thomas Richter. Zugleich betont der Sportliche Leiter: „In der Schlussphase der Meisterschaft müssen wir alle Kräfte bündeln.“ Am Montag stand neben der Regeneration die Analyse der bitteren 0:1-Niederlage beim Abstiegskonkurrenten 1. FC Mönchengladbach auf dem Plan. In Gruppen- und in Einzelgesprächen schworen die Verantwortlichen das Team auf den Endspurt ein.

Am Sonntag öffnet der VfB auf der Anlage an der Hoffeldstraße übrigens auch den Zugang an der Hagdornstraße, der ist aber den Uerdinger Fans vorbehalten. Der Hildener Anhang kommt wie gewohnt zum Haupteingang an der Hoffeldstraße. Parkplätze stehen auf dem Gelände der Wilhelm-Hüls-Grundschule an der Augustastraße zur Verfügung.

Im Idealfall könnte Ratingen 04/19 nach dem Spieltag gerettet sein

Ein Spiel gegen den Vorletzten – und die Konkurrenz spielt gegen den Ersten und Zweiten. Eigentlich perfekte Voraussetzungen für ein perfektes Wochenende für Ratingen 04/19: Der Fußball-Oberligist spielt morgen (15 Uhr, Stadionring) gegen die U 23 von Rot-Weiß Oberhausen, während es Hilden mit Tabellenführer und Aufsteiger Wuppertal aufnehmen muss und der MSV Duisburg II gegen den KFC Uerdingen. Bei einem Sieg und einer Niederlage der beiden Teams, die auf und direkt über dem Abstiegsplatz stehen, wäre Ratingen mit neun Punkten Vorsprung bei noch drei ausstehenden Spielen quasi gerettet. Selbst wenn die Konkurrenz nicht patzt – mit drei eigenen Punkten im Gepäck könnte dem RSV in Sachen Abstieg nicht mehr viel passieren. „Wir wollen unbedingt gewinnen“, sagt Trainer Peter Radojewski. „Wir spielen in unserem Stadion, da haben wir bislang alle Spiele gewonnen. Deshalb fordere ich auch gegen Oberhausen ganz klar einen Sieg.“

Fraglich ist – wie beim Gegner – nur, in welcher Formation das gelingen soll. Denn der RSV beklagt einige Ausfälle. Prominentester Verletzter ist Orhan Dombayci, der die Woche gar nicht trainieren konnte. Ersatzmann für ihn ist Benni Teichmöller. Es fehlen zudem Fatih Özbayrak, Sahin Ayas, Timo Krampe und Yannik Wollert (Saison bereits wegen Verletzung beendet) sowie Nico Rymarczyk.

Den Sportfreunden Baumberg genügt zum Titel ein Punkt

Auch bei Salah El Halimi beginnt der Widerstand zu schwinden. Der Trainer des Landesligisten Sportfreunde Baumberg steuert mit seiner Mannschaft nach einer eher durchwachsenen Phase bei der Fortsetzung der Meisterschaft im Anschluss an die Winterpause seit ein paar Wochen sehr zielstrebig der Rückkehr in die Oberliga entgegen. Der SFB-Coach gab zuletzt oft den Mahner und Warner, weil er verfrühte Euphorie für gefährlich hält. Seit dem vergangenen Sonntag sind die Bedenken aber praktisch getilgt – obwohl der Klassenprimus gegen Jüchen-Garzweiler aus dem Mittelfeld nicht über ein 2:2 hinauskam. Gleichzeitig verlor jedoch der Zweite Sterkrade-Nord gegen den Vierten Klosterhardt (1:2), sodass der Vorsprung der Sportfreunde vier Runden vor dem Saison-Ende zwölf Zähler beträgt. Sollte morgen (15 Uhr) beim Neunten ESC Rellinghausen zumindest ein Zähler herausspringen, ist dem Spitzenreiter der Aufstieg nicht mal mehr mathematisch zu nehmen. SFB-Trainer El Halimi geht davon aus, dass sein Team das Werk nun vollendet.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer