In der Bezirksliga zählt das Fußballteam zur Spitzengruppe.

In der Bezirksliga zählt das Fußballteam zur Spitzengruppe.
SSV-Trainer Siegfried Lehnert.

SSV-Trainer Siegfried Lehnert.

SSV-Trainer Siegfried Lehnert.

Langenfeld. Vor nicht allzu langer Zeit war die Lage in Berghausen noch ausgesprochen gefährlich, und die Stimmung hätte dementsprechend besser sein können. In der vergangenen Saison kämpfte der Fußball-Bezirksligist SSV Berghausen nämlich lange gegen den Abstieg, ehe er doch noch das rettende Ufer erreichte. Anschließend lernte die Mannschaft von Trainer Siegfried Lehnert offensichtlich einiges dazu, denn in der aktuellen Spielzeit gehört sie zur Spitzengruppe der Liga.

Der SSV konnte seine Neuzugänge schnell in sein Team integrieren

So belegt der SSV (35 Zähler) punktgleich mit dem Zweiten VfB Hilden II den dritten Rang. Der Spitzenreiter MSV Düsseldorf (38) liegt in Sichtweite. „Wir hatten vorher nicht damit gerechnet, dass wir den dritten Platz erreichen würden“, erklärt Lehnert, „in den vergangenen Jahren hatten wir ja auch ganz andere Sorgen. Jetzt lief es für uns überraschend gut.“ Der zentrale Erfolgsfaktor ist, dass die Berghausener ihre Neuzugänge schnell integrieren konnten. Durch das Verpflichten der Spieler Robin Reuter, Robin Scholer, Malik Demba, Yannick Franken, Florian Alexander Francke, Timo Kruse, Christian Ecken und Niklas Koshorst bekam der SSV einen deutlich breiter aufgestellten Kader. Zudem wurde der Konkurrenzkampf angeheizt, sodass das Niveau der gesamten Mannschaft stieg. „Die Neuzugänge wurden direkt gut aufgenommen und sie haben die Qualität der Mannschaft deutlich angehoben. Jetzt mussten die etablierten Spieler auch um ihre Position innerhalb der Mannschaft kämpfen“, sagt der 56 Jahre alte Coach, dessen Team bisher erst vier Mal verlor.

Allerdings kritisiert Lehnert, dass seine Mannschaft nach wie vor nicht konstant genug spielt. So musste sie zuletzt eine bittere 0:4-Niederlage bei der Holzheimer SG einstecken, die in dieser Höhe eine Überraschung war. „Wir wollen in der Rückrunde weiterhin gute Leistungen bringen und so viele Punkte wie möglich holen“, betont der Trainer. fas

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer