Die Fußballer der SF Baumberg und von Ratingen 04/19 testeten ebenfalls.

Hilden/Monheim/Ratingen. VfL Benrath – VfB 03 Hilden 1:3 (0:1): Der Sieg im Testspiel fiel letztlich standesgemäß aus, dennoch sah Michael Kulm einige Schwächen in der Hildener Vorstellung. „Nach den harten Trainingseinheiten war die Müdigkeit unverkennbar“, stellte der Teamchef des VfB 03 fest. Beispiel gefällig? „Die Spieler sind viel zu lang mit dem Ball gelaufen, statt zu kombinieren. Das passiert, wenn der Kopf nicht frisch ist. Da gibt es noch viel Luft nach oben.“ Zumindest begann der Oberligist die erste Halbzeit fulminant. Die erste Chance der Begegnung hatte Pascal Weber, doch in höchster Not schafften es die Benrather, den Stürmer noch zu stoppen. Allerdings auf Kosten einer Ecke, und die führte nach nur zwei Minuten Spielzeit zum 1:0.

In dieser Woche stehen noch einige intensive Trainingseinheiten an, ehe es am Wochenende in den Schlussspurt der Vorbereitung geht. In den Tests gegen den Düsseldorfer SC und den SC Velbert sollen zwei unterschiedlich formierte Teams auflaufen. bs

Baumberg kann mit den Nullnummern gut leben

Gewöhnlich ist kein Trainer begeistert davon, wenn seine Mannschaft in zwei Spielen keinen eigenen Treffer erzielen kann – aber auf der anderen Seite fünf Gegentore einstecken muss. Salah El Halimi gehört normalerweise ebenfalls in diese Kategorie, nahm sein Team aber aus zwei Gründen nachhaltig in Schutz. Zuerst lieferte der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) beim torlosen Unentschieden gegen den Mittelrheinligisten Wegberg-Beeck eine überzeugende Partie ab. „Das war ein 0:0 der guten Sorte“, fand der SFB-Coach, dessen Mannschaft sich schließlich dem noch härteren Test bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach unterzog. „Wir wussten ja, auf was wir uns einlassen“, sagte El Halimi. Die 0:6 (0:3)-Niederlage gegen den Tabellenführer der Regionalliga kam für chancenlose Baumberger nicht wirklich überraschend. mid

Ratingen gewinnt gegen Heiligenhaus im Testspiel

Drei Minuten waren noch zu spielen im Testspiel zwischen Ratingen 04/19 und der SSVg Heiligenhaus, als im Strafraum Emre Cinar und Youssef El Boudihi beide am Ball vorbeitraten, sich trafen – und der Schiedsrichter den Ball auf den Punkt legte. „Das war ein klarer Elfmeter“, sagte der 04/19-Trainer Karl Weiß.

Sein Kollege Deniz Top meinte: „Das muss man laufen lassen, das war keiner.“ So oder so entschied Tim Manstein dann per Strafstoß das eigentlich recht ausgeglichene Spiel und schoss Ratingen zum 2:1 (1:0)-Erfolg. asch

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer