Das Billard-Team trat gegen München und Regensburg an.

Hilden. Freud und Leid lagen für die Dreiband-Spezialisten des BC Hilden zuletzt in der Zweiten Bundesliga nah beieinander. Erfreulich war der Auftakt an diesem Doppelspieltag, denn das BCH-Quartett feierte an den eigenen Tischen zunächst einen 8:0Sieg über den Drittletzten BC München II. Dabei kam es auch zum Wiedersehen mit Wolfgang Zenkner, der früher die Farben der Itterstadt in der Mehrkampf-Bundesliga vertrat. Nun aber trat der Allgäuer im Dreiband auf der Gegenseite an und hatte gegen Martin Spoormans in 30 Aufnahmen mit 33:40 Bällen das Nachsehen.

Auch Hildens Routinier Dieter Großjung spielte souverän auf und wies den Münchener Robertino Hermann in 34 Aufnahmen mit 40:34 Bällen in die Schranken. Da wollte Thomas Wildförster nicht nachstehen – er setzte sich gegen Tobias Buchner in 39 Aufnahmen mit 40:30 durch. Vierter im BCH-Bunde war Tobias Schramm, der 59 Aufnahmen für einen 40:24-Erfolg über Ferdinand Müller benötigte.

Einen Tag später hatten die Hildener gegen den Tabellendritten BC Regensburg aber nichts zu bestellen. Erst zog Thomas Wildförster deutlich mit 19:40 Bällen in 22 Aufnahmen gegen Adnan Yüksel den Kürzeren. Dann unterlag Torsten Rütten in 25 Aufnahmen mit 25:40 dem Regensburger Roman Bachmaier. Tobias Schramm hatte im Duell mit Tai-Dien Truong mit 28:40 Bällen in 51 Aufnahmen das Nachsehen. Letztlich erging es auch Friedel Wüsthoff nicht besser: Er verlor gegen Christian Baier in 51 Aufnahmen mit 27:40.

Aktuell belegen die Hildener Rang fünf in der Zweiten Bundesliga. Als nächstes warten zwei schwere Auswärtsaufgaben: Am 16. Dezember geht’s zum Tabellenzweiten St. Wendel, am Tag zuhause gegen die Ballfreunde Mannheim. bs

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer