Hilden unterliegt im letzten Heimspiel gegen Meckenheim mit 89:95.

Hilden. Mit einer 89:95 (47:34)-Niederlage gegen den Meckenheimer TuS verabschiedete sich der TuS Hilden in der 2.Basketball-Regionalliga für diese Saison vom eigenen Publikum. Am Ende gab’s trotz der Niederlage anerkennenden Beifall von den Rängen. Das Team von Thomas Schierburg hatte sich gut verkauft, muss aber dem letztjährigen Absteiger aus der 1.Regionalliga den vierten Tabellenplatz überlassen.

Erst im vierten Viertel geht Meckenheim erstmals in Führung

Meckenheim fand gegen die in der ersten Halbzeit stark auftrumpfenden Gastgeber nur selten ins Spiel. Die Hildener, angeführt von einem in den ersten 20Minuten überragenden Zuri Williams, der bis zur Pause bereits 18 Punkte verbuchte, überzeugte spielerisch und kämpferisch. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem der TuS Hilden über 25:18 nach dem ersten Viertel und dem von Lukas Schierburg erzielten 35:26 (16.) zur Pause einen komfortablen Vorsprung herausholte.

Im dritten Durchgang behaupteten die Hildener zunächst weiter die Führung, doch die schmolz nach und nach zusammen. Der Gast kam auf 55:54 (28.) heran. Mit einem klasse Solo erhöhte Schierburg wieder auf 59:54. Nach 30 Minuten lag Hilden noch mit 61:56 vorn.

Im letzten Viertel war die Anspannung auf beiden Seiten spürbar. Bei Meckenheim lief jetzt Nico Schwartz (23 Punkte) zu ganz großer Form auf, traf sowohl aus dem Spiel heraus wie von der Freiwurflinie und brachte seine Farben erstmals 64:63 in Führung (33.). In der Folge lag der Gast stets vorne, aber das Schierburg-Team ließ sich nicht abschütteln, versuchte ganz am Ende durch taktische Fouls das Geschehen noch zu wenden.

15 Sekunden vor der Schlusssirene verwandelte Aras Kol zwei Freiwürfe zum 89:91, doch im Gegenzug erzielte der bis dahin kaum in Erscheinung getretene Arslan das 89:93 - die Entscheidung.

TuS-Trainer Thomas Schierburg kommentierte: "Als Meckenheim körperlich robuster zur Sache ging haben die Schiris nicht konsequent eingegriffen. Wir haben in der ersten Hälfte stark und mit hohem Tempo gespielt. In der zweiten Hälfte haben wir zwar prima gekämpft, aber nicht mehr unsere spielerische Linie gefunden."

TuS Hilden: Williams (31), Mbaye (13), Raddatz (8), L. Schierburg (10), Kol (9), Holtz (8), Tekin (6), Stanic, Al-Zaher (2), Askaryar (2)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer