Der haushohe Favorit und Tabellenführer Sechtem gewinnt gegen den TuS klar mit 80:63 (36:29).

Hilden. Die SG Sechtem ist in der 2. Basketball-Regionalliga das Maß aller Dinge. Mit dem ungefährdeten 80:63 (36:29)-Erfolg beim TuS Hilden bleibt der Tabellenführer auch im 17.Spiel ungeschlagen und eilt der 1. Regionalliga entgegen.

"In der Offensive haben wir nur selten unser Potenzial abgerufen. Da fehlten die Ideen des verletzten Zuri Williams. Mit der Defense war ich aber über weite Strecken zufrieden", fasste TuS-Trainer Thomas Schierburg seine Wertung nach der dritten Niederlage in Folge zusammen. "Dass wir seit zwei, drei Wochen aufgrund unserer Personalnot nicht optimal trainieren können, macht sich gerade gegen einen solch starken Gegner bemerkbar."

Gäste-Trainer Dusko Milic hatte seine Jungs schon in besserer Form gesehen: "Wir haben vorne oft nicht konsequent abgeschlossen. Auch stand meine Mannschaft nicht so kompakt wie gewohnt." Die Hildener mochten sich als Mannschaft noch so mühen - die besseren Einzelspieler hatten die Gäste.

So brachten Regisseur Nat Drury (22 Punkte), Sven Klesper (15) oder auch Christian Gloeckner (13) immer, wenn es etwas enger wurde, geschickt ihre individuellen Stärken ein.

Die personell dezimierten und stets einem Rückstand hinterherlaufenden Hildener warfen aber nicht die Flinte ins Korn. Zwischenzeitlich befanden sie sich mit dem Klassenprimus durchaus auf Augenhöhe. So, als Jörg Holtz sein Team auf 11:9 (8.) heranführte oder Neuzugang Matien Askarbayar mit dem Dreier auf 29:25 und kurz darauf Lenni Klever gar auf 29:27 (17.) verkürzten.

Sechtem dreht erst ganz am Ende noch einmal richtig auf

Im dritten Durchgang drückte in erster Linie Sechtems Drury mit zwölf Punkten der Partie seinen Stempel auf. Dennoch ließ sich der TuS, der das zweite Viertel mit 16:15 gewann und die dritten zehn Minuten nur 18:20 verlor, noch nicht abschütteln.

Auch zu Beginn des letzten Viertels nicht, als der kämpferisch überragende Gordan Stanic (2) und der clever spielende Makaty Mbaye (4) den Rückstand auf 54:58 (33.) verringerten. Erst in den letzten fünf Minuten zog der Tabellenführer das Tempo noch einmal richtig an.

TuS Hilden: Kol (10), Klever (15), Mbaye (18), Stanic (6), L. Schierburg (2), Holtz (8), Raddatz, Askarbayar (3), Damm (1)

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer