Die Hildener verlieren letztlich mit 76:85.

Auf 15 Punkte brachte es Ahmed Kaichouhi.
Auf 15 Punkte brachte es Ahmed Kaichouhi.

Auf 15 Punkte brachte es Ahmed Kaichouhi.

Dirk Thomé

Auf 15 Punkte brachte es Ahmed Kaichouhi.

Hilden. Ein über weite Strecken offener Schlagabtausch mit hoher Intensität – das war das sportliche Qualitätsmerkmal des mit 76:85 (39:43) verlorenen Heimspiels des TuS Hilden in der Basketball-Oberliga gegen ETB Schwarz-Weiß Essen II. Die Gäste traten wie erwartet mit drei aktuellen Akteuren des eigenen Zweitliga-Kaders und dem ehemaligen Zweitliga-Crack Niklas Cox (13) an, der neben dem starken Carsten Bartels (23) zum treffsichersten Schützen beim Tabellenzweiten avancierte.

TuS startet fulminant ins zweite Viertel

Durch Simon Göhlers Dreier führte der TuS mit 9:8 (4.), musste aber bis zum Ende des ersten Quarts die durch die konsequente Deckungsarbeit und gute Offensivaktionen deutlich werdende Überlegenheit der Essener anerkennen. Fulminant startete der TuS ins zweite Viertel. Ahmed Kaichouhi (7) und Jörg Holtz (2) verkürzten auf 24:25, brachten ihr Team wieder zurück ins Spiel. In der Folge machte der TuS dem Gegner mit konsequenter Manndeckung arg zu schaffen.

Die Hildener blieben in ihrem besten Saison-Heimspiel stets auf Tuchfühlung, ärgerten den Aufstiegskandidaten mehr als dem lieb sein konnte. Wie mit dem Dreier von Alejandro Escapa (15.) zum 29:28. Es blieb bis zur Schlusssirene eng, obgleich ETB stets eine Führung behauptete. Die schmolz allerdings auf 78:76 (39.) zusammen, doch am Ende reichte es für den TuS nicht ganz. Trainer Mario Kyriasoglou: „Wenn es eng wurde, hatte ETB immer die richtige Antwort. Die waren einfach clever, während wir zwar ein starkes Spiel ablieferten, aber auch viele kleine Fehler machten.“ ER TuS Hilden: Gey (8), El-Hamriui (2), Kaichouhi (15), Barczyk (6), Göhler (10), Holtz (8), Escapa (10), Klever (4), Wagner (3), Khelifi (8), Raddatz (2)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer