Hilden spielt am Samstag gegen ETB Essen II.

Hilden. Vielleicht ist es die größte Herausforderung der gesamten Saison, wenn der TuS Hilden am Samstag (16 Uhr, Halle Helmholtz-Gymnasium) seine Visitenkarte bei ETB Schwarz-Weiß Essen II abgibt. "Das ist ein top besetztes Team und ein ganz heißer Aufstiegsfavorit", schiebt TuS-Trainer Mario Kyriasoglou den Gastgebern die Favoritenrolle zu.

Kein Wunder angesichts des Personals, das neben gestandenen Oberligaakteuren einen U18-Nationalspieler aus der Slowakei sowie mit den Neuzugängen Niklas Cox und Tim Doll zwei Cracks aufweist, die bereits in der 2. Bundesliga aktiv waren. Dazu kommen drei Akteure, die zum Kreis der in der 2. Bundesliga (Bundesliga Pro A) spielenden ETB-Ersten zählen. Auf dem Papier also jede Menge sportliche Kompetenz beim Gegner.

Doch die mit zwei Siegen gestarteten Hildener wollen sich nicht verstecken. "Aber wir müssen uns weiter steigern, noch aggressiver und konsequenter in der Defense arbeiten und versuchen, die Essener Qualitäten aus der Distanz zu kontrollieren", gibt Kyriasoglou die Marschrichtung vor. Der Trainer baut auf das zuletzt erfolgreiche Team, auch auf Adam Barczyk, der sich vor Wochenfrist eine Blessur am Knie zuzog.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer