Die SG Langenfeld braucht dringend den ersten Sieg.

Langenfeld. Nach dem dritten Meisterschaftsspiel an diesem Wochenende folgt in der Basketball-Oberliga bereits eine vierwöchige Pause bis zum 30. Oktober. Die SG Langenfeld - nach zwei Niederlagen zum Auftakt Vorletzter der zwölf Vereine zählenden Gruppe - hat erneut Heimvorteil und erwartet am Samstag (16 Uhr, Turnhalle Wilhelm-Würz-Schule) den Rumelner TV.

"Dieser Gegner ist wesentlich schwerer als die Cronenberger. Wenn wir uns ähnliche Fehler leisten, haben wir überhaupt keine Chance", warnt Markus Dobke, der seine Mannschaft nach der blamablen Niederlage gegen die Wuppertaler vor Trainingsbeginn am Dienstag noch einmal "zusammengefaltet" hat.

Einen Teil der spielfreien Zeit wird Dobke in Kenia verbringen

Nur wenig gebessert hat sich die Lage in Bezug auf die Besetzung. Tim Knupp ist zwar wieder dabei, doch fehlt wegen eines noch nicht ausgeheilten Muskelfaserrisses nach wie vor Thomas Gerstenberg als Spieler mit Regionalliga-Erfahrung, so dass die SGL erneut nur mit einem kleinen Aufgebot antreten wird.

"Wenn wir so schlecht treffen wie in der zweiten Halbzeit und vor allem im letzten Viertel gegen Cronenberg, gibt es für uns nichts zu holen", ist Dobke überzeugt. Er nutzt die anschließende Pause, um in Kenia einmal vom Basketball abzuschalten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer