In den beiden Spielen gegen die Topteams der Liga muss Langenfeld auf einige Leistungsträger verzichten.

Die erst 17-jährige Fabienne Deprez wird am Wochenende in der Badminton-Bundesliga zum Einsatz kommen.
Die erst 17-jährige Fabienne Deprez wird am Wochenende in der Badminton-Bundesliga zum Einsatz kommen.

Die erst 17-jährige Fabienne Deprez wird am Wochenende in der Badminton-Bundesliga zum Einsatz kommen.

Dirk Thomé

Die erst 17-jährige Fabienne Deprez wird am Wochenende in der Badminton-Bundesliga zum Einsatz kommen.

Langenfeld. "Gegen uns hat sich in dieser Saison alles verschworen", klagt Günther Joppien, Obmann des Badminton-Bundesligisten FC Langenfeld, vor den beiden Spielen gegen die Titelanwärter 1.BC Bischmisheim/Saarbrücken (Samstag, 15 Uhr) und den 1. FC Beuel (Sonntag, 14 Uhr, beide Spiele in der Halle des Konrad-Adenauer-Gymnasiums).

Der Grund dafür, dass Joppien von einer verkorksten Saison spricht, liegt in den zahlreichen Ausfällen von Leistungsträgern in den bisherigen Spielen, vor allem aber den beiden bevorstehenden schweren Aufgaben. Der FCL kann nur mit einer Rumpftruppe antreten. Ella Diehl, die nach wie vor ihren russischen Pass hat, muss an den Meisterschaften ihres Heimatlandes teilnehmen. Nicht anders geht es dem Tschechen Pavel Florian, der ebenfalls um den Landestitel kämpft.

Kathrin Wanhoff fällt für den Rest der Saison mit Kreuzbandriss aus

Die Doppel- und Mixed-Spezialistin Kathrin Wanhoff fällt für den Rest der Saison aus. Sie verletzte sich vor drei Wochen bei den Westdeutschen Meisterschaften am Knie und zog sich einen Kreuzbandriss zu, der in den nächsten Tagen operiert werden soll.

So kommen Fabienne Deprez und die in der Bundesliga noch unerfahrene Finnin Noora Virta zum Einsatz. Gegen Spielerinnen wie Olga Konon und Emma Wengberg von Bischmisheim oder Elisabeth Cann und Birgit Overzier von Beuel dürften sie aber chancenlos sein. Damen-Einzel und -doppel sowie das Mixed können von vornherein abgeschrieben werden.

Aber selbst hinter Björn Joppien steht ein dickes Fragezeichen. "Sein Einsatz steht wegen erheblicher Schulterprobleme auf der Kippe", erklärt Vater Günther Joppien. So bleiben aus der Stammbesetzung lediglich Przemyslaw Wacha, Mike Joppien und Philipp Wachenfeld. "Wir wollen unseren Fans wenigstens das eine oder andere spannende Spiel zeigen", hofft der Obmann.

1. Platz: 1. BC Bischmisheim (17:1 Punkte)

2. 1. BC Beuel (15:3)

3. SG EBT Berlin (13:5)

4. FC Langenfeld (10:8)

5. SC Union Lüdinghausen (9:9)

6. VfL 93 Hamburg (4:14)

7. BV Gifhorn (4:14)

8. TV Refrath (0:18)

SC Union Lüdinghausen (A - 13.2.), TV Refrath (H - 27.2.), VfL 93 Hamburg (A - 28.2.)

Halbfinals am 27./28.3., Endspiele am 24./25.4.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer