Die Mannschaft der Langenfeld Longhorns hat sich vor der am Samstag beginnenden neuen Saison stark verändert.

Langenfeld. Die Langenfeld Longhorns sind seit Jahren eine feste Größe in der leistungsstarken Nordgruppe der 2. Football-Bundesliga. Ihre Platzierungen im oberen Tabellenbereich waren Ausdruck eines gut funktionierenden Teams und hoher Leistungsbereitschaft.

Auch in diesem Jahr hat ein umfangreicher Trainerstab mit Cheftrainer DJ Anderson an der Spitze die Mannschaft auf die am Samstag mit dem Spiel bei den Berlin Rebels beginnende Saison vorbereitet.

Wunder dürfen die Fans diesmal jedoch nicht erwarten. Denn 17 Neuzugänge und mehrere Talente aus dem eigenen Nachwuchs mussten integriert werden.

Auf zwei Schlüsselpositionen hat es Veränderungen gegeben: Neuer Spielgestalter (Quarterback) ist der Amerikaner Garrett Collins, der in der Vorbereitung gezeigt hat, dass er das Zeug hat, die Offense zu führen.

Ähnliches erhofft sich Anderson auch von dem Kanadier Charlie Mc Chrystal, der die Rolle des Defense-Urgesteins Aaron Brown übernehmen soll. Brown kann aus beruflichen Gründen nicht mehr die Rolle des Defense-Koordinators und -Spielers ausfüllen.

Ein großer Verlust ist der Weggang von Runningback Daniel Berg, der sich dem Erstligisten Essen Assindia Cardinals angeschlossen hat. So müssen junge, laufstarke Angreifer wie Oliver Fries oder Jens Walter die Lücke schließen.

Die Berliner zählen in dieser Saison neben den Düsseldorf Panthers, Hamburg Eagles und Lübeck Cougars zu den Favoriten. Außerdem gehören der Nordgruppe die Bonn Gamebocks, Hildesheim Invaders und die Cologne Falcons an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer