Der Rückkehrer hat große Ziele.

Ratingen. Ganz hatten sie sich nie aus den Augen verloren: die Ratinger Ice Aliens und Dennis Fischbuch. Nach dem Wechsel des Angreifers vom Sandbach zu den Füchsen Duisburg zu Beginn der Saison 2011/2012 blieb die Verbindung zwischen dem 25-Jährigen und seinem alten Verein bestehen.

Einerseits durch die sportlichen Duelle auf dem Eis in der Eishockey-Oberliga-West und anderseits auf privater Ebene. „Wir sind persönlich in Kontakt geblieben und nehmen beispielsweise gemeinsam an einem Fußball-Tippspiel teil“, erklärt Ratingens Vorsitzender Kay Adam, der die Rückkehr von Fischbuch einfädelte.

Welche Qualitäten der gebürtige Heilbronner mitbringt, dürfte den Fans der Ice Aliens noch in bester Erinnerung geblieben sein. In einem Jahr am Sandbach sammelte Fischbuch in 46 Spielen beachtliche 85 Scorerpunkte. Dass der Stürmer seine Schlittschuhe künftig aber für die Mannschaft von Trainer Alexander Jacobs schnürt, hängt auch mit der Debatte um die Ligenzusammensetzung zusammen.

„Durch die Umstrukturierung der Oberliga war die Nord-Staffel mit den teilweise weiten Anreisen wegen meines Jobs nicht mehr machbar. Für mich war es daher naheliegend, nach Ratingen zurückzukehren, da ich mich hier sehr wohl gefühlt habe“, betont der Groß- und Außenhandelskaufmann.

Trainer Jocobs lobt die Technik des Neuzugangs

Sein neuer Coach gerät über ihn beinahe ins Schwärmen: „Dennis ist läuferisch sehr gut, bringt eine hohe Geschwindigkeit ins Spiel, hat eine gute Technik, geschickte Hände und den erforderlichen Torriecher. Mit ihm haben wir sicherlich einen Topspieler verpflichtet und ich freue mich darauf, mit ihm zusammenarbeiten zu können“, sagt Jacobs.

Aus sportlicher Sicht formuliert der Neuzugang gleich seine Ansprüche: „Ich hatte gute Gespräche mit dem Vorstand und unser Ziel sind die Plätze eins bis drei. Ich denke, dass ist realistisch und auch machbar.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer