Heute kommt der TK Blau-Weiss Aachen als Gegner nach Ratingen.

Ratingen. Es sei ein richtungweisendes Spiel, der Gegner ein Geheimfavorit und man habe sich in den Duellen immer schwer getan – vor der Partie bei ETUF Essen hatte Daniel Meier den Zeigerfinger bis zum Anschlag gehoben und davor gewarnt, die bisherige Überraschungsmannschaft, die wie der RTC mit zwei Siegen in die Saison gestartet war, auf die leichte Schulter zu nehmen.

Auf der unmittelbar an der Ruhr gelegenen Platzanlage dauerte es jedoch nicht lange, bis aus der Anspannung beim Ratinger Team-Manager Lockerheit und schlussendlich ein gemütlicher Tennis-Nachmittag wurde. Denn mit einer Machtdemonstration besiegte der RTC um Topspielerin Mona Barthel den Aufsteiger mit 9:0 und findet sich nach drei Spieltagen an der Tabellenspitze wieder.

„Natürlich waren wir überrascht und hatten nicht damit gerechnet, dass wir die Partie so locker gewinnen würden. Aber mit dem Team und den gezeigten Leistungen hatte ich auch zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren könnten“, lobte Meier seine Spielerinnen, die bereits in den Einzeln schnell für klare Verhältnisse sorgten.

Ratingerinnen gewinnen ihre Einzel zumeist überlegen

Wie überlegen die Ratingerinnen dabei agierten, zeigt ein einfacher Blick auf die Ergebnisse. Mit Michaella Krajicek setzte sich die Nummer zwölf des RTC souverän mit 6:2, 6:0 durch, während Mona Barthel beim 6:1, 6:1 über Richel Hogenkamp ebenfalls keine große Mühe hatte.

Als einziges noch ungeschlagenes Team sind die Ratinger nach drei Vize-Meisterschaften in Serie auf dem besten Wege zu ihrer ersten Deutschen Meisterschaft.

Drei Begegnungen muss der RTC dafür allerdings noch absolvieren – die nächste Aufgabe wartet bereits heute (11 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den TK Blau-Weiss Aachen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer