Am Sonntag geht es ab 11 Uhr los. Höhepunkt sind die zehn Kilometer.

Hilden. Längst zählt der Hildanuslauf zu den Traditionsveranstaltungen in der Itterstadt – am Sonntag steigt bereits die 21. Auflage. Die Vorbereitungen der LG Stadtwerke Hilden laufen derzeit auf Hochtouren. Rund 600 Anmeldungen liegen bereits vor.

„Dazu kommen noch rund 200 Kinder aus den Hildener Kitas“, sagt Florian Frieges, der im Organisationsteam für den sportlichen Teil verantwortlich ist und zum Beispiel die Meldelisten auf den aktuellen Stand bringt. Für ganz Spätentschlossene gilt: Sie können sich am Sonntag bis 45 Minuten vor dem Beginn ihres jeweiligen Wettkampfs noch entscheiden.

Die Läufe der Schüler und der Hildener Kindergärten ziehen ganze Familien in Bann und unterstreichen den Breitensportcharakter der Veranstaltung. Rein sportlich ist der Zehn-Kilometer-Straßenlauf der Höhepunkt. Weil er ebenso wie der Fünf-Kilometer-Fitnesslauf amtlich vermessen ist, schlagen sich die Zeiten der Sportler auch in den Bestenlisten des Deutschen Leichathletikverbandes nieder. Zugleich bildet der Hildanuslauf den Abschluss des Neanderland-Cups, der in diesem Jahr seine Premiere feiert.

Von den zehn Läufen des Cups im gesamten Gebiet des Kreises Mettmann kommen fünf in die Wertung – wer am Ende die meisten Zähler hat, darf sich also über einen weiteren Pokal freuen.

Im vergangenen Jahr gewann Simon Büttgen (Foto: Staschik) von der LG Stadtwerke Hilden den Hauptlauf. Ob der Titelverteidiger wieder an den Start geht, ist noch nicht sicher, denn Priorität hat für ihn die Vorbereitung auf den Berlin-Marathon nur eine Woche später. „Der Hildanuslauf wäre für Simon aber das ideale Warm-up“, stellt Frieges fest und hofft auf den Start des einheimischen Zugpferdes. Start ist um 12.45 Uhr.

Über die fünf Kilometer gibt es diesmal auch eine Familienwertung

Für Zuschauer und Sportler gleichermaßen interessant ist auch der Fünf-Kilometer-Lauf (14.15 Uhr), der neben der Team- und Firmenwertung erstmals eine Familienwertung in den Klassen Ü100 und U100 anbietet – Opa und Oma oder Vater und Mutter können also mit Kindern und Enkeln die 5000-Meter-Distanz absolvieren, am Ende werden die Zeiten aller addiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer