Wülfrath. Bereits am Samstag um 16 Uhr erwarten die Wülfrather Fußballer den punktgleichen Lokalrivalen Cronenberger SC am Erbacher Berg. Bei dieser Begegnung kann von einem Verfolger-Duell gesprochen werden – trifft doch der Landesliga-Fünfte Wülfrath auf den Dritten Cronenberg.

„Der Sieger der Partie spielt in den nächsten Wochen weiterhin oben mit, während der Verlierer etwas den Anschluss verliert“, sagt Thorsten Legat. Der FCW-Trainer rechnet daher mit einer packenden Partie, weil beide Mannschaften angesichts der Tabellensituation unbedingt gewinnen wollen.

Vor den Cronenbergern zeigt Legat Respekt. „Das ist ein spielstarkes Team, das uns alles abverlangen wird. Da müssen wir von Beginn an konzentriert zur Sache gehen.“ Vor allem auf die Wuppertaler Offensivabteilung müssen die Wülfrather aufpassen. Denn Nino Paland und Tobias Böhm sind torgefährliche Stürmer.

Taktisch will Legat am 4:3:2:1-System festhalten. Einzige Spitze bleibt Serkan Hacisalihoglu, der bisher fünf Treffer erzielte. „Serkan ist antrittschnell, ballgewandt und kopfballstark“, lobt Legat den Neuzugang. Ein Fragezeichen steht hinter dem nach längerer Verletzungspause (Schultergelenk) gerade wieder in den Kader zurückgekehrten Samuel Heuer, der sich leicht verletzte. K.M.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer