Die Ratinger hatten das Spiel gegen den heutigen Gegner Jahn-Hiesfeld im September 2:3 verloren.

Ratingen. Die Wetter-Umstände sind schon mal die gleichen: Als Ratingen 04/19 Ende September des vergangenen Jahres sein Heimspiel gegen Jahn-Hiesfeld 2:3 verlor, ging das Stadion des Fußball-Oberligisten in fast sintflutartigem Regen unter.

Obwohl heute Abend (19 Uhr) wenn das Rückspiel angesetzt ist, kaum bessere äußere Umstände zu erwarten sind, soll das Wetter für Peter Radojewski jedoch die einzige Parallele zum ersten Aufeinandertreffen beider Teams bleiben. „Wir haben definitiv etwas wiedergutzumachen“, betont der Trainer. Er freut sich über die Quasi-Englische Woche, die auf seine Mannschaft wartet.

Heute geht es gegen Hiesfeld, Montag kommt Abstiegskandidat Baumberg in den Keramag-Park (der Rasen im Stadion ist weiter in einem schlimmen Zustand). „Das freut auch die Spieler“, sagt Radojewski. „Mehr Spiele bedeuten schließlich weniger Trainingseinheiten.“

Radojewski kündigt bereits an, dass er im Vergleich zum mühsamen 2:1 gegen Kapellen-Erft am Sonntag einiges ändern möchte. „Spieler, die bisher noch nicht so im Fokus standen, werden ihre Chance erhalten“, sagt der Trainer, betont jedoch: „Wir werden kein Spiel abschenken. Wir wollen auf jeden Fall gewinnen.“ Eine Position muss er zwangsläufig verändern – Abwehrspieler Lukas Fedler ist verletzt.

Wahrscheinlich wird Radojewski erstmals Adnan Hotic auf seiner Stamm-Position als Verteidiger testen. Was er sonst ändern wird, verrät er aber nicht. Zu einer Personalie gab der Coach dennoch eine Stellungnahme ab: Christopher Krämer ist neu im Oberliga-Team des RSV.

Der Offensive Mittelfeldspieler von TuRu Düsseldorf II trainiert bereits seit einigen Wochen still und heimlich mit. „Jetzt haben wir für ihn endlich die Spielberechtigung bekommen“, sagt Radojewski.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer