In Langenfeld, Monheim und Hilden sind inzwischen schon 23 Maschinen spurlos verschwunden. Die Häufung im Südkreis kann sich die Polizei nicht erklären.

Symbolbild
Symbolbild

Symbolbild

Jörg Knappe

Symbolbild

Kreis Mettmann. Ein Phänomen beschäftigt die Kreispolizei Mettmann: Im Süden des Kreises werden seit dem vergangen Herbst auffallend viele Motorräder gestohlen. Insgesamt sind aktuell 23 Maschinen spurlos verschwunden. Sie gehören Besitzern aus Langenfeld, Monheim und Hilden.

„Warum die Diebe dort schwerpunktmäßig auf Beutezug gehen, können wir aber nicht sagen“, sagt Polizeisprecher Frank Sobotta. Es gibt keine eindeutige Erklärung. Denn Großgaragen, wie es sie beispielsweise in Langenfeld gibt, existieren auch in den Städten des Nordkreises. „Dort registrieren wir aber nur vereinzelte Fälle“, sagt Sobotta.

Zweiräder im „Winterschlaf“: Taten werden erst Tage später entdeckt

Er gestern meldete die Kreispolizei wieder einen Fall aus Hilden. Eine Honda CBR 1000 RR wurde zwischen dem 22. und 26. Januar aus einer Garage an der Forststraße gestohlen. Der Besitzer wollte sie eigentlich verkaufen.

Unbekannte hatten das Schloss der Einzelgarage zerstört und das rot-schwarze Motorrad mit weiteren Teilen wie Helm, Werkzeugsatz und Plane gestohlen. Der Wert der Maschine mit Mettmanner Zulassung beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf rund 8500 Euro.

Die Chancen, dass der Besitzer sein Motorrad jemals wiedersehen wird, sind gering. Die Fahndung nach potenziellen Tätern sei schwer, weil die Besitzer der Maschinen oft erst tagelang nach der Tat den Diebstahl entdecken, sagt Sobotta. „Wir hatten sogar Fälle, da ist der Diebstahl erst Wochen später entdeckt worden.“ Dies sei typisch für die Jahreszeit, weil viele Besitzer ihre Maschinen winterfest unter Planen „einmotten und dann nicht regelmäßig danach schauen“.

Die Polizei geht davon aus, dass in vielen Fällen die Maschinen nicht in Deutschland bleiben, sondern ins Ausland gebracht werden. „Und dann wird es für uns natürlich noch schwieriger, die Täter zu ermitteln“, sagt Sobotta.

Die einzige Chance seien Zeugen, die einen Hinweis geben, wenn sie sehen, dass etwas auf einen Lkw verladen wird. „Denn meistens werden die Maschinen damit ab- transportiert.“

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer