Finden es toll, auf der Bühne zu stehen und anderen Menschen Freude zu machen: Felix I. und Ann-Cathrin I., hier bei der Prinzenkürung.
Finden es toll, auf der Bühne zu stehen und anderen Menschen Freude zu machen: Felix I. und Ann-Cathrin I., hier bei der Prinzenkürung.

Finden es toll, auf der Bühne zu stehen und anderen Menschen Freude zu machen: Felix I. und Ann-Cathrin I., hier bei der Prinzenkürung.

Achim Blazy

Finden es toll, auf der Bühne zu stehen und anderen Menschen Freude zu machen: Felix I. und Ann-Cathrin I., hier bei der Prinzenkürung.

Ratingen. Am Sonntag wurden das neue Prinzenpaar gekürt.  Bis zum Aschermittwoch regieren Felix I. und Ann-Cathrin I. über die jungen Karnevalisten. Im Interview reden die beiden über ihre Liebe zum Karneval und das anstehende Programm.

Am Sonntag seid Ihr gekürt worden. Ein aufregendes Erlebnis, oder?

Felix I.: Es war total spannend. So viele Menschen in der Halle, das helle Licht auf der Bühne. Und alle waren nur wegen uns da. Aber aufgeregt war ich eigentlich nicht, es war mehr Vorfreude.

Ann-Cathrin I.: Es hat vor allem riesig Spaß gemacht, das hat dafür gesorgt, dass die Aufregung nicht so schlimm war. Meine Eltern waren da glaube ich viel nervöser.

Wirklich?

Felix Borowski – seit gestern Felix I. ist zehn Jahre alt und Fan von Fortuna Düsseldorf. Das närrische Gen liegt bei ihm in der Familie. Bruder Lukas war 2013 Kinderprinz. Ihm zur Seite steht Ann-Cathrin I. (Nieß). Die Zehnjährige geht auf die Liebfrauenschule. Auch sie geht gerne mit Vater Andreas zu Spielen von Fortuna Düsseldorf. Beide Reiten gerne und haben keine Angst vor der großen Bühne.

Ann-Cathrin: Ohja, vor allem mein Vater war total aufgeregt.

In den nächsten Wochen kommen ganz viele Termine auf Euch zu. Wie macht Ihr das mit der Schule?

Ann-Cathrin: Fast alle Termine sind am Wochenende oder nachmittags und abends, so dass wir ganz normal zur Schule gehen können. Mit den Hausaufgaben wird das manchmal vielleicht etwas stressig, aber das klappt schon. Meine Eltern achten da auch drauf, dass die Schule nicht darunter leidet.

Felix: Aber ein bisschen Verständnis haben die Lehrer schon. Karneval ist schließlich wichtig. Ab Altweiber sind wir dann auch für die tollen Tage vom Unterricht befreit

Warum eigentlich? Was mögt Ihr am Karneval?

Felix: Ich finde es toll, auf der Bühne zu stehen und anderen Menschen eine Freude zu machen, einfach den Spaß am Karneval rüberzubringen.

Ann-Cathrin: Wenn wir auf der Bühne stehen, können wir dafür sorgen, dass andere Menschen gute Laube bekommen. Das finde ich besonders toll. Und darauf freue ich mich vor allen Dingen, die Menschen zu sehen, die lachen.

Habt Ihr Euch denn für Eure Auftritte etwas Besonderes einfallen lassen?

Ann-Cathrin: Wir haben ein Lied und einen Tanz gelernt. Beides ist ja beider Kürung schon super angekommen.

Über den Stress haben wir ja schon kurz gesprochen. Wisst Ihr denn, wie viele Termine bis Aschermittwoch auf Euch zukommen?

Felix: Wir werden insgesamt auf rund 130 Veranstaltungen auftreten. Und das in sechs Wochen, die Session ist ja diesmal sehr kurz.

Das heißt, Ihr werdet viel Zeit miteinander verbringen. Hoffentlich gibt’s keinen Streit.

Ann-Cathrin: Ich glaube nicht. Wir verstehen uns sehr gut und werden bestimmt eine Menge Spaß bei unseren Auftritten während der Session haben.

Deren Höhepunkt dann der Kinderzug in Lintorf ist...

Felix: Ohja, da freue ich mich auch schon sehr drauf. Hoffentlich ist das Wetter dann trocken, so dass wir alle zusammen einen tollen Tag erleben können.

Felix, bei Euch liegt Jeckenblut ja in der Familie, oder?

Felix: Mein Papa war Prinz, mein Bruder war auch Kinderprinz und auch ansonsten gibt es in der Verwandtschaft viele Karnevalisten. Und ich habe die letzten Jahre ja auch schon einige Erfahrungen sammeln können.

Ann-Cathrin: Ich bin die erste in unserer Familie, die im Karneval etwas macht.

Ihr seid Fortuna-Fans, geht gerne ins Stadion. Das könnte jetzt etwas schwer werden.

Ann-Cathrin: Da bleibt uns wohl nichts anderes übrig, als die Spiele aufzuzeichnen und dann hinterher anzusehen. Aber jetzt geht erst einmal der Karneval vor. Danach kommt wieder Fortuna.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer