Reinigungsmittel verbreitet beißenden Geruch. In einem Hochhaus brennt ein Kinderwagen.

Ratingen-West. Die Ratinger Feuerwehr ist am Montagabend vier mal in den Ratinger Stadtteil West gerufen worden. Beißender Geruch, Rauchmelder, ein brennender Kinderwagen sowie ein Küchenbrand waren die Gründe, dass die Einsatzkräfte ausrücken mussten.

Vorallem am Abend wurde es brenzlig, als in einem Hochhaus auf der Dieselstraße um 19.45 Uhr in einem Hausflur ein Kinderwagen brannte und der giftige Brandrauch sich über den gesamten Treppenraum verteilte. Ein mutiger Bewohner brachte den brennenden Kinderwagen ins Freie, wo er von der Feuerwehr abgelöscht werden konnte. Der verrauchte Treppenraum wurde von den Einsatzkräften mittels Hochdruckentlüfter rauchfrei geblasen. Dadurch konnten alle Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren.

Weniger später sorgte um 21.40 Uhr ein Küchenbrand für einen Einsatzan der Otto-Hahn Straße. Ein Topf hatte auf dem Herd Feuer gefangen. Auch hier verhinderte der beherzte Einsatz eines Hausbewohners Schlimmeres. Der Mann konnte durch den Einsatz eines Feuerlöschers die Flammen noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr ersticken. Dadurch beschränkt sich der Schaden lediglich auf eine leicht verrußte Küchenzeile.

Zuvor am späten Nachmittag und frühen Abend rückte die Feuerwehr zweimal aus, musste stelle aber feststellen, dass es sich um Fehlalarm gehandelt hatte. Um 17.41 Uhr wurde gasähnlichet Geruch auf der Bergiusstraße gemeldet. Anwohner klagten dort über einen ätzenden Geruch im Hausflur. Beim Eintreffen konnten die Einsatzkräfte aber mit Hilfe des Hausmeisters schnell die Ursache klären und Entwarnung geben. Ein am Nachmittag aufgebrachtes Reinigungsmittel zur Bodenpflege verbreitete den beißenden Geruch. Der Hausflur danach wurde gelüftet.

Um 18.30 Uhr hörten die Bewohner eines Hochhauses auf der Jenaer Straße mehrere Rauchmelder im Keller des Hauses piepsen. Eine Gefahrenquelle für die Auslösung gleich mehrerer Rauchmelder konnten die Einsatzkräfte aber nicht ausmachen, so das sie von eine Manipulation durch Dritte für die Auslösung der Melder ausgehen.

Bei allen vier Einsätzen waren die Löschzüge der Berufsfeuerwehr und des für den Stadtteil West zuständigen Löschzug 3 (Tiefenbroich) und der Löschzug 4 (Lintorf) beteiligt. kt

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer