20171116_VU_A3_Ratingen_ANC-NEWS-01.jpg
Am 16. November war es auf der A3 zu einem folgenschweren Unfall gekommen.

Am 16. November war es auf der A3 zu einem folgenschweren Unfall gekommen.

Rene Anhuth / ANC-NEWS

Am 16. November war es auf der A3 zu einem folgenschweren Unfall gekommen.

Ratingen. Der schwere Autounfall auf der Autobahn 3 bei Ratingen vor zwei Wochen hat ein drittes Todesopfer gefordert. Wie die Polizei Düsseldorf mitteilte, erlag eine 65 Jahre alte Frau aus Solingen am Mittwoch ihren schweren Verletzungen. Am 16. November war ein Lkw auf der A3 in Richtung Oberhausen kurz vor dem Kreuz Breitscheid in ein Stauende gerast. Insgesamt waren zwei Lkw und fünf Pkw involviert, der Sachschaden wurde auf 250 000 Euro geschätzt, die Autobahn war fast den ganzen Tag gesperrt.

Ein 34-jähriger Mann aus Seesen starb noch an der Unfallstelle, ein 26-jähriger Niederländer später in einer Klinik. Die 65-Jährige wurde per Rettungshubschrauber mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus in Köln eingeliefert.

Wie die Polizei weiter mitteilte, dauern die Ermittlungen zum Unfallhergang an. Darüber hinaus werden weiterhin die Videoaufzeichnungen der Gegenfahrbahn ausgewertet, um mögliche Gaffer zu ermitteln. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer