Ein kleiner weißer Mischling gewann das Hunde-Casting auf der Freilichtbühne.

„Tobi“ macht Jagd auf den Räuber Hotzenplotz.
„Tobi“ macht Jagd auf den Räuber Hotzenplotz.

„Tobi“ macht Jagd auf den Räuber Hotzenplotz.

Theater Concept

„Tobi“ macht Jagd auf den Räuber Hotzenplotz.

Ratingen. Der „Sieger“ des fröhlichen Hunde-Castings auf der Naturbühne am Blauen See steht nun fest. Tobi, ein kleiner, weißer Mischlingshund, darf in dieser Freilichttheater-Saison den Räuber Hotzenplotz jagen, aber bitte nicht beißen.

Labrador Willi hat sich durch nichts aus der Ruhe bringen lassen

„Überzeugen konnte er mit allem, was ein kleiner weißer Mischlingshund von Haus aus mitbringt“, so Tanja Bockelkamp von Theater Concept. „Gewinner der Herzen“ aber war Labrador Willi gewesen: „Ein schwarzer Koloss von einem Hund, der sich durch nichts aus der Ruhe bringen ließ und selbst im Motorrad-Beiwagen so entspannt saß, als ob er noch nie was anderes gemacht hätte.“

Der Sheltie Bennet habe sehr mit seinen Kunststücken überzeugt: Reißverschluss öffnen, an Menschen hoch springen, Beinchen heben, ohne Pipi zu machen. „Mein Favorit war ja Enno, der Dalmatiner. Er war halt optisch eine Granate“, berichtet Bockelkamp über das Casting, bei dem Robert Heinle im Kostüm des Räuber Hotzenplotz mächtig ins Schwitzen kam. Immerhin geht es um eine wilde Verfolgungsjagd, die mit jedem der gut ein Dutzend Kandidaten geprobt wurde.

In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal zwei Produktionen am See

Karten gibt es im Internet (siehe unten) oder telefonisch unter 01805/300411. Karten kosten für Erwachsene 18 Euro, Kinder von drei bis 16 Jahren zahlen 16 Euro. In diesem Jahr gibt es erstmals zwei Produktionen am Blauen See: Neben „Neues von Räuber Hotzenplotz“ ist auch „Pippi in Taka-Tuka-Land“ zu sehen. Premiere für Pippi Langstrumpf ist am Pfingstsonntag, 15. Mai, um 15.30 Uhr.

www.theaterconcept.de

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer