Der ehemalige Generalstabsoffizier Jörg H. Trauboth liest aus seinem Buch „Drei Brüder“.

Ratingen. Autor und Terrorexperte Jörg H. Trauboth kommt Dienstag, 14. März ins Lesecafé im Ratinger Medienzentrum am Peter-Brüning-Platz. Dort wird er ab 19 Uhr aus seinem Buch „Drei Brüder“ lesen und über die Bedrohung durch den Islamischen Staat (IS) und die Sicherheitslage in Deutschland zu sprechen. Trauboth ist ein international tätiger Krisenmanager und ehemaliger Generalstabsoffizier der Luftwaffe, zuletzt im Rang eines Oberst. „Wenn wir nicht jetzt politisch und militärisch ganzheitlich handeln, wird der Islamistische Terror auch für uns die schlimmste Bedrohung dieses Jahrhunderts werden, und wir sind mitschuldig, weil wir zu lange abgewartet haben“, sagt Trauboth.

In seinem Buch „Drei Brüder“ geht es um Marc Anderson und seine Kommandobrüder Thomas und Tim, die Elitesoldaten des deutschen Kommandos Spezialkräfte (KSK) sind. Zusammen mit den amerikanischen Navy Seals – weltweit bekannt geworden durch die Tötung Osama Bin Ladens – retten sie im Hindukusch die abgestürzte US-Crew eines F-15 Kampfflugzeuges. Richtig brenzlig wird es für die drei bei einer Rettungsaktion von zwei deutschen Geiseln, die im Nordirak vom Islamischen Staat entführt wurden. Bundeskanzlerin Henriette Behrens und ihr Krisenstab in Berlin werden in einer Video-Live-Schaltung Zeuge der Katastrophe, in der zwei Soldaten sterben und Marc, Thomas und Tim nur knapp dem Tod entkommen.

„Für den Kampf gegen den Islamistischen Terror gibt es keinen Masterplan, der Sicherheit garantiert.“

Jörg H. Trauboth

Die drei Kommandobrüder kündigen traumatisiert ihren Dienst bei der Armee und beginnen einen neuen Job als Body Guards einer Kölner Unternehmerfamilie. Aber der IS-Terror lässt sie auch hier nicht los. Der Leser merkt es sofort: Hier schreibt jemand, der alle Erfahrungen selbst gemacht hat. Jörg Trauboth flog als Waffensystemoffizier selbst über 2000 Stunden und überlebte zwei Flugunfälle nur knapp. Mit 50 Jahren quittierte er freiwillig den Dienst und wurde nach einer Spezialausbildung Krisenberater bei Erpressungen und Entführungen.

Mit seiner Beratungsfirma war er in über 300 Fällen tätig und fertigte die Krisenplanung für viele mittlere und große Unternehmen. „Für den Kampf gegen den Islamistischen Terror gibt es keinen Masterplan, der Sicherheit garantiert. Aber die aktuellen Maßnahmen der Politik zur Abwendung der Gefahr sind wenig überzeugend“, meint Trauboth.

Er war Präsident der Europäischen Akademie für Krisenmanagement, und sein Name wurde eine Marke für professionelles Krisenmanagement. In der Lesung lernt das Publikum den Terrorismus- und Sicherheitsexperten kennen, dessen Rat in den Medien unverändert gefragt ist.

Die Lesung ist eine Kooperationsveranstaltung aus der Reihe „Nachgefragt – Aktuelles aus Gesellschaft und Politik“ der Weiterbildungseinrichtungen Katholisches Bildungswerk im Kreis Mettmann, Katholische Familienbildungsstätte Ratingen und Volkshochschule der Stadt Ratingen.

Weitere Informationen zur Lesung gibt es im Internet unter den Adressen www.fbs-ratingen und www.vhs-ratingen.de.

Anmeldung: Katholische Familienbildungsstätte Ratingen unter Tel. 02102/1538651 oder im Internet.

www.fbs-ratingen.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer