1500 Teilnehmer hatte der Kinderkarnevalszug in Lintorf. Und ihnen wurde mächtig zugejubelt – von tausenden Jecken am Straßenrand.

Ratingen
Die närrischen Kinder-Regenten Felix I und Ann-Cathrin I. feierten vom Wagen herab ausgelassen mit ihrem Volk.

Die närrischen Kinder-Regenten Felix I und Ann-Cathrin I. feierten vom Wagen herab ausgelassen mit ihrem Volk.

Jubel ohne Ende – die Jecken des TV Ratingen konnten sich in Lintorf auf das 150-jährige Bestehen ihres Vereins in diesem Jahr einstimmen. Fotos (2): Achim Blazy

Bild 1 von 2

Die närrischen Kinder-Regenten Felix I und Ann-Cathrin I. feierten vom Wagen herab ausgelassen mit ihrem Volk.

Dass das Kinderprinzenpaar Felix I. und Ann-Cathrin I. getreu dem Motto „Der RaKiKa ist sportlich fit, da machen alle Kinder mit!“ fit für Karneval sind, zeigten sie beim Höhepunkte der Session am gestrigen Tulpensonntag. Von ihrem Prinzenschiff aus „versorgten“ die jungen Tollitäten beim Kinderkarnevalszug durch Lintorfs Straßen begeistert große und kleine Narren mit reichlich Kamelle.

Im Zentrum gab es fast kein Durchkommen mehr Neben ihnen fanden sich über 40 weitere närrische Fußgruppen, Motivwagen, Pferde- und Musikgruppen aus Ratingen und Umgebung bei strahlendem Sonnenschein zur Aufstellung an der Krummenweger Straße und dem angrenzenden Ulenbroich ein. „Der Zug hat in diesem Jahr 1500 Teilnehmer“, berichtete Max Ellinghaus, der zusammen mit Sascha Dettmer in diesem Jahr die Zugleitung übernommen hat. Den Zuschauern wurde wieder ein buntes Bild geboten, auch wenn sich nicht alle Gruppen an das sportliche Motto des RaKiKas gehalten haben. Aber das tat der Stimmung keinen Abbruch. Engelchen und Teufelchen, Cowboys und Indianer, Hippies und Punker, Clowns und Prinzessinen schunkelten, tanzten und sangen einträchtig am Straßenrand um die Wette, kleine (und auch große) Jecke sammelten laut „Helau“ rufend die Kamelle ein. Es gab allerdings auch einige Übereifrige, die zurückgehalten werden mussten, um nicht unter die Räder der Traktoren zu kommen. Auf den Bürgersteigen im Zentrum war fast kein Durchkommen. „Das ist eine super Stimmung hier. Bei diesem traumhaften Wetter macht das Feiern besonders Spaß“, war überall bei den Zuschauern zu hören.

Schlager-Prominenz auf dem Wagen Auch eine prominente Sängerin begrüßte mit Livemusik an diesem Tag die Jecken am Straßenrand. Die aus TV und Radio bekannte Schlager-Queen „Antonia aus Tirol“ verbreitete vom Wagen des Elektronikhändlers Johann und Wittmer Partystimmung in Lintorf. Bereits ab 12.11 Uhr begann auf dem Parkplatz auf der Speestraße, direkt gegenüber der Ehrentribüne ein buntes Vorprogramm mit Prämierung der schönsten Kostüme, Tanzgarden, Fahnenschwenkern und viel Musik..Das „große“ Prinzenpaar der Stadt Ratingen, Heiner I. und Ingrid III. war natürlich auch in Lintorf. Es verfolgte zusammen mit dem Karnevalsausschuss und Gästen das bunte Treiben ihrer Untertanen, dass in diesem Jahr übrigens früher startete. „Den Zug haben wir auf Wunsch der Stadt eine Stunde vorverlegt. Damit die Kinder den Zug genießen können, ohne dass es vor allem am Ende dunkel und kalt wird“, erklärte Ellinghaus. „Bei den Vorbereitungen hat alles wunderbar funktioniert, die Zusammenarbeit mit der Stadt war richtig klasse und alle Zahnräder haben wunderbar ineinandergegriffen“, sagte der Zugleiter. Damit auch beim Lintorfer Zug alles reibungslos ablaufen konnte, begleiteten wieder Polizei, Technisches Hilfswerk, Malteser-Hilfsdienst, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter Unfall-Hilfe, Komiteemitglieder und Ordner die Narren während des fast zwei Stunden dauernden Umzugs.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer