Aufatmen nach der Bauphase: Das neue Ratinger Stadttor begeistert Kunden und Ladenbetreiber

Rappelvoll war es auch Montag in der Ratinger Fußgängerzone.
Rappelvoll war es auch Montag in der Ratinger Fußgängerzone.

Rappelvoll war es auch Montag in der Ratinger Fußgängerzone.

Stefan Fries

Rappelvoll war es auch Montag in der Ratinger Fußgängerzone.

Ratingen. Aufbruchstimmung in der Bechemer Straße: Das Stadttor scheint sich tatsächlich zum Publikumsmagneten zu entwickeln. Nachdem dort bereits am Freitag – einen Tag früher als geplant – das Optikgeschäft seinen Betrieb aufgenommen hatte, lockte Montag die Drogeriefiliale Rossmann mit Rabatten zur Eröffnung die Käufer in Scharen. Mit 600 Quadratmetern ist es die größte Filiale in Ratingen und neben C&A der zweite Ankermieter im Stadttor.

Händler hatten in den vergangenen Monaten gelitten

„Ich bin froh, dass hier wieder Geschäfte sind. Das tut der ganzen Innenstadt gut“, sagte eine Passantin. Edith Tanke freute sich über das „riesige Angebot“ in der Drogerie. „Die haben auch Schreibwaren, Zeitschriften und Kurzwaren. Das spart mir Wege und Zeit.“ Nicht nur Filialleiterin Ramona Barkowic war mit den Schlangen an den Kassen und dem Menschenauflauf vor dem Geschäft zufrieden.

„So viele Leute gab es hier seit zwei Jahren nicht mehr“, sagte Günter Trefz, Inhaber des gegenüberliegenden Spielwarengeschäfts. „Was für ein Anblick: Der Bauzaun ist weg, Kunden laufen vorbei – darauf mussten wir lange warten.“ Während der Bauzeit sei die Kundenfrequenz um ein Viertel herrunter gegangen. „Das tat weh.“ Am schlimmsten sei es beim Abbruch des alten Kaufhauses gewesen. Überdies habe die Händlerschaft schon davor bei der monatelangen Pflasterung arg gelitten.

Eis essen ohne Bäulärm und Staubbelästigung

Auch im Eiscafé nebenan herrscht Optimismus. Endlich könnten wieder Stühle und Tische aufgestellt und ohne Baulärm und Staub draußen serviert werden. „Gut angelaufen“ bilanzierte Viktoria Kusmin im neuen Optikgeschäft.

Johannes Bekker, Geschäftsführer von Immo Vero, die das Stadttor vermarktet, ist überzeugt, dass mit der Eröffnung von C&A am 10. April noch ein größerer Schub komme. „Wir haben die Bechemer Straße aus einer 1b- zu einer 1a-Lage gemacht. Das ist jetzt einer der besten Standorte.“ In dieser Woche soll noch die Tiefgarage in Betrieb gehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer