Nach neuen Zählungen der SPD gibt es genug Stellplätze. Andere Parteien und Gruppen sehen jedoch einen Mangel.

Neben den 1410 gebührenpflichtigen Stellplätzen gibt es noch viele Kurzparkplätze mit Parkscheibe in der Innenstadt.  Grafik: Stadt Ratingen
Neben den 1410 gebührenpflichtigen Stellplätzen gibt es noch viele Kurzparkplätze mit Parkscheibe in der Innenstadt. Grafik: Stadt Ratingen

Neben den 1410 gebührenpflichtigen Stellplätzen gibt es noch viele Kurzparkplätze mit Parkscheibe in der Innenstadt. Grafik: Stadt Ratingen

nn

Neben den 1410 gebührenpflichtigen Stellplätzen gibt es noch viele Kurzparkplätze mit Parkscheibe in der Innenstadt. Grafik: Stadt Ratingen

Ratingen. „Ratingen hat ausreichend Stellplätze. Die Mittel für die Planung einer neuen Tiefgarage kann man sich getrost sparen“, bilanziert SPD-Fraktionsvorsitzender Christian Wiglow. Seine Behauptung untermauert er mit harten Zahlen: Der Stadtbezirk Mitte hatte sich die Mühe gemacht, in der einkaufsstarken Vorweihnachtszeit die freien Parkplätze in den Ratinger Tiefgaragen zu zählen. Das Ergebnis: An drei Adventssamstagen war zwischen 11 und 12 Uhr rund ein Drittel der Plätze in den Innenstadtparkhäusern frei.

Wiglow: „Die Klagen über angeblich fehlende Parkplätze als Problem der Ratinger Innenstadt können also einer objektiven Überprüfung nicht standhalten. Wenn ein Drittel der Stellplätze frei sind, kann niemand von einem Mangel sprechen.“ Die SPD werde deshalb beantragen, die bereits beschlossenen 300 000 Euro Planungskosten für ein neues Parkhaus am Beamtengäßchen einzusparen. Die Verwaltung soll stattdessen eine Vorlage für ein „modernes Parkleitsystem“ erstellen.

Knapp 1280 Stellplätze sind in den Tiefgaragen sowie an der Stadthalle verfügbar. Die 95 Plätze unterm Rathaus sind seit Jahresbeginn entfallen, auch die noch verbliebenen 50 Parkplätze an der Kirchgasse sind quasi auf Abruf. Gleichwohl hatten die SPD-Prüfer an den Adventssamstagen zwischen 389 und 485 freie Plätze in den Tiefgaragen gezählt.

Kirchgassen-Parkhaus am besten ausgelastet

Die beste Auslastung wies das Kirchgassen-Parkhaus auf, gefolgt von den Garagen am Rathaus, an der Anger- und Wallstraße. Die schlechteste Belegung hatten die Parkhäuser an der Sparkasse und am Marien-Krankenhaus, wo mehr als die Hälfte der Plätze frei blieb. Für Wiglow ist klar: „Es gibt nicht zu wenig Plätze, vielleicht sind manche Leute einfach zu bequem.“

Wallpassage/Wallstraße: 247; Kirchgasse: 50; Arkadenhof/Angerstraße: 142; Medienzentrum/ Grabenstraße: 135; Sparkasse/Minoritenstraße: 65; Citytreff/Düsseldorfer Straße: 158; Ärztezentrum/Werdener Straße: 212

Werdener Straße/Friedhofstraße: 71; Stadthalle/Schützenstraße: 154; Stadttheater/Schützenstraße: 88; Hans-Böckler-Straße: 48; Musikschule/Poststraße: 40

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer