Die beiden 13 und 14 Jahre alten Schülerinnen hatten zwei Jungen gleichen Alters überfallen und einen Rentner angegriffen. Die Mädchen waren stark alkoholisiert.

Symbolbild
Symbolbild

Symbolbild

Jörg Knappe

Symbolbild

Ratingen. Am Donnerstag haben zwei Schülerinnen in Ratingen für viel Ärger gesorgt: Erst entrissen die beiden 13 und 14 Jahre alten Mädchen zwei Jungen gleichen Alters an der Daimlerstraße ein Handy, wobei sie den 14-Jährigen mit einem Schlag ins Gesicht verletzten. Die Täterinnen flüchteten anschließend mit ihrer Beute zu Fuß in Richtung Rodelberg.

Ungefähr zwei Stunden später kam es auf der Westtangente zu Streitigkeiten zwischen einem 77-jährigen Rentner und den beiden Mädchen, die zuvor das Handy geraubt hatten. Der Senior sprach die Mädchen an, weil sie sich auf einem Privatgrundstück, in einem Kellereingang aufhielten. Die Schülerinnen griffen den Mann an, schlugen und traten auf ihn ein und versuchten dann ihm eine Handtasche vom Handgelenk zu entreißen. Als dies nicht gelang, flüchteten sie zu Fuß in Richtung Kirche. Nach Angaben des Mannes waren beide Mädchen stark alkoholisiert. Er wurde durch den Angriff der Schülerinnen leicht verletzt.

Die beiden minderjährigen Täterinnen wurden im Verlauf der Fahndung an einer Bushaltestelle in Ratingen West angetroffen und vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung wurde das gestohlene Handy gefunden. Eine der beiden Schülerinnen war so stark alkoholisiert, dass sie mit einem Rettungswagen einem Krankenhaus in Düsseldorf zugeführt werden musste. Die andere Täterin wurde nach Hause verbracht und hier ihrer Mutter übergeben.

Leserkommentare (3)


() Registrierte Nutzer