Navis überzeugen mit Frauenstimme
(Symbolfoto)

(Symbolfoto)

dpa

(Symbolfoto)

Ratingen. Ein fehlgeleitetes Navi und große Mengen Alkohol im Blut waren die Ursachen für den Unfall einer 41-jährigen Duisburgerin auf der Kölner Straße. Die Frau war am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr mit ihrem Auto in Richtung Mülheim unterwegs, als ihr Navi sie plötzlich zum Wenden aufforderte. Sie gab an, der Aufforderung blind gefolgt zu sein, ohne auf den Verkehr zu achten.

Um besser wenden zu können, holte die Frau auf dem rechten Seitenstreifen aus und zog den Wagen schwungvoll um die Kurve. Eine 30-jährige Mülheimerin, die hinter ihr unterwegs war, konnte bei dem überraschenden Fahrmanöver nicht mehr ausweichen, es kam zum Zusammenstoß. Die Mülheimerin wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4000 Euro.

Der betrunkenen Duisburgerin wurde eine Blutprobe entnommen, die einen Wert von 2,5 Promille ergab. Zudem musste sie ihren Führerschein abgeben. Die 41-Jährige erwartet ein Strafverfahren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer