Beim Tag der offenen Tür durften Gäste Instrumente wählen.

Beim Tag der offenen Tür durften Gäste Instrumente wählen.
Tamina probiert die Geige mit Lehrerin Sabine Könne.

Tamina probiert die Geige mit Lehrerin Sabine Könne.

Achim Blazy

Tamina probiert die Geige mit Lehrerin Sabine Könne.

Ratingen. Welches Musikinstrument der jungen Maja am besten gefallen hat? Auf diese Frage findet die Achtjährige viele Antworten. Die Gitarre gehört dazu, ebenso wie die Geige, das Klavier und noch viel mehr. Aber nach der Frage ihres Vaters, welches Instrument sie denn vielleicht sogar gerne spielen würde, muss die junge Dame erst mal angestrengt überlegen. In Gedanken scheint sie den Besuch in der Ratinger Musikschule noch einmal Revue passieren lassen, eine Antwort findet sie erst einmal nicht.

Das Motto für die jungen Gäste war „Hör zu – mach mit“

Am Samstag öffnete die Ratinger Musikschule an der Poststraße unter dem Motto „Hör zu – mach mit“ ihre Türen. Auch Maja nutzte mit ihrem Vater Rüdiger Melchow und ihrem Bruder Leonas die Möglichkeit, vorbei zu schauen. Wie die Drei waren es vor allem junge Familien, die die Möglichkeit zum Austesten und Hineinschnuppern nutzten – und das mit viel Spaß. Denn schiefe Töne beim ersten eigenen Ausprobieren sind hier ausdrücklich erlaubt. „Das waren viele Eindrücke für Maja“, so der Vater, und er weiß auch, dass die vielen musikalischen Eindrücke in seiner Tochter wirken werden. Für Majas kleinen Bruder Leonas (4) ist die Antwort dagegen leichter: Er will am liebsten trommeln. Mehr als 40 Lehrkräfte unterrichten die ganze Bandbreite an Musikinstrumenten, nicht nur hier, sondern auch an Standorten in der ganzen Stadt verteilt. Dazu kommen zahlreiche Ensembles, in denen das gemeinsame Musizieren zum guten Ton gehört. Regelmäßig sind Ratinger Musikschüler erfolgreich bei Wettbewerben. Majas Vater findet so einen Tag der offenen Tür super. „Wichtig ist, dass wir als Eltern unseren Kindern alle Möglichkeiten zeigen, entscheiden müssen sie sich dann natürlich freiwillig, sie müssen schließlich Spaß an der Musik haben.“

Spannend sei auch, so eine weitere Besucherin, dass man an einem Tag der offenen Tür auch mal die Instrumente ausprobieren kann, die seltener im Vordergrund stehen. Übrigens, so findet Majas und Leonas‘ Papa, sei das Lehrerkollegium sehr engagiert und wirklich nett, auch das sei wichtig bei der Entscheidung für ein Instrument.

Wer das Musikschul-Kollegium einmal auf der Bühne des Ferdinand-Trimborn-Saals in der Musikschule an der Poststraße 23 erleben will, der hat dazu am Sonntag, 17. Juni, 11 Uhr, die Gelegenheit bei einem Matinee-Konzert. Der Eintritt ist frei.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer