Dasweltweit agierende Unternehmen vergrößert sich. Die Zahl der Arbeitsplätze soll von 400 auf 700 steigen.

Ratingen
Am Mittwoch erfolgte die Grundsteinlegung für das neue Gebäude an der Balcke-Dürr-Allee in Ratingen.

Am Mittwoch erfolgte die Grundsteinlegung für das neue Gebäude an der Balcke-Dürr-Allee in Ratingen.

Achim Blazy

Am Mittwoch erfolgte die Grundsteinlegung für das neue Gebäude an der Balcke-Dürr-Allee in Ratingen.

Ratingen. Noch im März hatte es den ersten Spatenstich an der Balcke-Dürr-Allee in Ratingen Ost gegeben, am Mittwoch nun folgte die Grundsteinlegung auf dem Filetstück des kraftvollen Wirtschaftsstandorts mit namhaften Unternehmen wie DKV Euro Service und Nokia. Die Vorfreude auf den Umzug im Herbst 2015 ist groß. Dann wird Mitsubishi Electric mit seiner Deutschland-Zentrale von der Gothaer Straße in Ratingen West in das neue Gebäude in Ost ziehen.

Auf dem rund 9000 Quadratmeter großen Gelände werden Büroflächen mit rund 16 000 Quadratmetern auf fünfeinhalb Etagen entstehen. Außerdem wird eine Tiefgarage gebaut – mit 500 Parkplätzen. Mitsubishi Electric, das 1978 nach Ratingen kam, wickelt das Projekt zusammen mit seinem Partner „RS Partner Immobiliengesellschaft mbH“ ab.

Investitionsvolumgen liegt in zweistelliger Millionenhöhe

Das Investitionsvolumen der Japaner umfasst nach Informationen unserer Zeitung einen zweistelligen Millionenbetrag. Rund 120 größere Unternehmen mit ausländischer Kapitalbeteiligung sind nach Angaben der Stadt in Ratingen ansässig. In einem Ranking der Industrie- und Handelskammer (IHK) Düsseldorf aus dem Jahr 2011 belegte Ratingen Platz eins unter allen 139 mittelgroßen Städten Nordrhein-Westfalens.

Am Mittwoch nun also die feierliche Grundsteinlegung mit einem symbolischen Akt: Die sogenannte Zeitkapsel wurde mit einer regionalen und einer japanischen Tageszeitung gefüllt, außerdem legte man ein deutsches und ein japanisches Bier hinein.

„Die Zeitkapsel symbolisiert die tiefe Verbundenheit unsers japanischen Mutterkonzerns zum Standort Deutschland, denn die deutsche Niederlassung zählt zu den wichtigsten Standorten außerhalb Japans“, betonte Yoji Saito, Präsident der deutschen Niederlassung von Mitsubishi Electric Europe.

Das Unternehmen will expandieren

Der neue Bürgermeister Klaus Konrad Pesch, der zusammen mit Reiner Heinz (Wirtschaftsförderung) gekommen war, ergänzte: „Ratingen kann sich glücklich schätzen, ein so herausragendes Unternehmen wie Mitsubishi Electric seit 1978 als Partner zu haben.“ Dieser Neubau sei für das Unternehmen und die Stadt eine wichtige Weichenstellung, sagte der Verwaltungschef.

Mitsubishi Electric setzt in den kommenden Jahren auf Expansion: Rund 750 Jobs soll es künftig in Ost geben, zurzeit seien es in West rund 400 Arbeitsplätze, betonte eine Sprecherin, die sich schon jetzt auf den neuen Standort an der Balcke-Dürr-Allee freut.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer