Ab Mittwoch ist die Gutscheinkarte erhältlich. Bis jetzt beteiligen sich bereits 112 Geschäfte im ganzen Stadtgebiet.

Wirtschaft
Svea Bartel vom Feinkostgeschäft „Barrique“ findet die neue Dumeklemmercard eine „tolle Sache“. Foto. Stefan Fries

Svea Bartel vom Feinkostgeschäft „Barrique“ findet die neue Dumeklemmercard eine „tolle Sache“. Foto. Stefan Fries

Fries, Stefan (fr)

Svea Bartel vom Feinkostgeschäft „Barrique“ findet die neue Dumeklemmercard eine „tolle Sache“. Foto. Stefan Fries

Ratingen. Startschuss für die „Dumeklemmercard“ – den neuen Ratinger Einkaufsgutschein. Ab Mittwoch kann die Plastikkarte bei zwölf Verkaufsstellen erworben, verschenkt und eingelöst werden. Das Stadtmarketing (RMG) wie auch die Sponsoren (Sparkasse und Stadtwerke) erhoffen sich von der neuen Dumeklemmercard eine positive Wirkung für den Einzelhandel und eine Stärkung des Einkaufsstandortes Ratingen. 112 Geschäfte, Händler und Unternehmen unterschiedlichster Branchen sind – Stand Dienstag – dabei.

An zwölf Verkaufsstellen im ganzen Stadtgebiet gibt es die Gutscheine

Ob Apotheke, Modegeschäfte, Bäckereien, Spielwaren- oder Buchläden, Kosmetik- oder Fitnessstudios, Floristen, Restaurants, Parfümerien, Lebensmittelläden, Accessoires oder Schmuckgeschäfte, sogar drei Wochenmarktbeschicker akzeptieren die Gutscheinkarte. Aber auch im Allwetterbad, im Kino, bei der VHS und in Ratinger Museen kann mit der Dumeklemmercard bezahlt werden.

Verkauft werden die Karten im Wert von zehn Euro momentan an zwölf Verkaufsstellen in Mitte, Lintorf, Hösel und Homberg. Stadtmarketing-Geschäftsführerin Nina Bauer überreichte Bürgermeister Harald Birkenkamp zum Start am Dienstag symbolisch die Karte Nummer 1. „Das ist vier Wochen vor Weihnachten schon die erste Bescherung“, flachste Birkenkamp und lobte die Idee der Gutscheinkarte. „Der große Vorteil ist: Das geschenkte Geld bleibt in Ratingen.“ Erfreulich sei auch, dass die Werbegemeinschaften aller Stadtteile das Projekt unterstützen. Positiv für den Einzelhandel sei auch, dass ein Zehn-Euro-Gutschein durchschnittlich 18,11 Euro Umsatz generiere.

Mit der Karte wird die Kaufkraft vor Ort gebunden

Jörg Buschmann, Vorstand der Sparkasse HRV, hob das „Alleinstellungsmerkmal“ der Dumeklemmercard hervor. Mit der Karte werde die Kaufkraft vor Ort gebunden, das sei „aktive Wirtschaftsförderung“. Als Hauptsponsoren haben Sparkasse und Stadtwerke die Anschubfinanzierung für die ersten 10 000 Karten geleistet.

Svea Bartel, Inhaberin des Feinkostgeschäftes „Barrique“ findet die Dumeklemmercard „eine tolle Sache“ und ist vom Erfolg überzeugt. Uwe K. Frohns („Spiel & Buch“) sieht die Gutscheinkarte als „Initialzündung“ für weitere Aktivitäten, um die Ratinger zum Einkaufen in der eigenen Stadt zu motivieren.

Mit dem Kauf der Karte wird auch eine Infobroschüre mit allen Verkaufs- und Akzeptanzstellen ausgegeben. Die lassen sich zudem über einen mit dem Smartphone lesbaren Code auf der Rückseite der Karte sowie über die RMG-Internetseite abrufen. Die teilnehmenden Geschäfte sind ab Mittwoch durch entsprechend Aufkleber erkennbar.

» Eine Übersicht über alle teilnehmenden Geschäfte und Händler sowie alle Verkaufsstellen gibt es unter www.rmg-ratingen.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer