Die Besucher in der Stadthalle erhielten Informationen über Hilfen im Alltag und Gesundheitstipps.

Bei der Seniorenmesse in der Stadthalle machte Barbara Patzner einen Hörtest bei Expertin Christina Giesen.
Bei der Seniorenmesse in der Stadthalle machte Barbara Patzner einen Hörtest bei Expertin Christina Giesen.

Bei der Seniorenmesse in der Stadthalle machte Barbara Patzner einen Hörtest bei Expertin Christina Giesen.

Dietrich Janicki

Bei der Seniorenmesse in der Stadthalle machte Barbara Patzner einen Hörtest bei Expertin Christina Giesen.

Ratingen. Nein, als Seniorin möchte sich Bettina Schäfer nicht kategorisiert sehen: „Senioren – das klingt für mich so ein bisschen nach meiner Großmutter, das Leben fast nur noch in den eigenen vier Wänden verbringen und so etwas. Das bin ich nicht“, erzählt die 64-jährige Velberterin. Sie reist gerne, hält sich in einem Fitnessstudio fit und engagiert sich ehrenamtlich. Wer also auf einer Messe für die „Best Ager“, wie die Generation über 50 Jahren genannt wird, ganz klischeehaft alte Menschen fernab vom wirklichen Leben erwartet hatte, dem wurde schnell klar, dass das bloß ein Vorurteil ist. Das hat auch Veranstalter Helmut Schmitz beobachtet: „Früher waren es ausschließlich Gesundheitsthemen, die wir behandelt haben. Das hat sich gewandelt.“

„Senioren – das klingt für mich so ein bisschen nach meiner Großmutter, das Leben fast nur noch in den eigenen vier Wänden verbringen und so etwas. Das bin ich nicht.“

Bettina Schäfer, Messebesucherin

Und so gab es bei der vierten Auflage jede Menge Sportangebote von Vereinen, Fitnessstudios und auch den Ratinger Bädern, die ein breites sportliches Angebot auch für ältere Besucher aufgelegt haben. Aber es wäre wohl fatal, spezielle Themen, die im Alter interessant werden, auszuklammern bei so einer Messe. So beriet zum Beispiel Christina Giesen vom Hörstudio „Gut Hören“ zum Thema Hörhilfen. Das sind mittlerweile hochtechnische Geräte, die so klein sind, dass sie kaum auffallen.

Und auch andere Themen, die man bisweilen lieber zur Seite schiebt, die aber schon in jungen Jahren wichtig sein können, standen auf dem Programm. In rund 40 Fachvorträgen reichte das Spektrum von der Rechtsberatung zur Abfassung eines Testaments über die stimmig ausgefüllte Patientenverfügung, Auswirkungen der traditionellen chinesischen Medizin aufs Wohlbefinden bis zu den Vorteilen des Hausnotrufs und seinen mobilen Notruf-Ablegern.

Bettina Schäfer jedenfalls verließ am späten Nachmittag die Stadthalle mit einem ganzen Arsenal an Info-Broschüren: „Die werde ich mir zuhause noch einmal anschauen, mich unter anderem noch einmal näher mit dem Thema Patientenverfügung beschäftigen.“ Auch wenn es da um eher ernste Sachen ging, hatte die Besucherin einen schönen Tag: „Die Menschen waren freundlich, die Veranstaltung gut organisiert. Ich komme wieder“, lautete ihr Fazit.

Aktiv sein ist ein großer Schwerpunkt: Seit September 2016 bieten die Stadtwerke Ratingen Aqua Duathlon und Aqua Sport an. Bettina Ferber skizzierte Programmpunkte der Stadtwerke. Außerdem wurde an den beiden Messetagen über die Extraschwimmzeiten für Senioren sowie das sogenannte „Frühschwimmen als soziales Netzwerk“ informiert. Interessant ist, wie viel Potenzial in den Saunen in Sachen Prävention steckt. Inwiefern das Lebensmittel als Mittel zum Leben für Wohlbefinden und Gesundheit sorgt, erläuterte Ernährungsberaterin Gudrun Schäfer. Gerade was Diabetes, Gelenkerkrankungen und die Herzgesundheit angeht, lasse sich durch die richtige Ernährung einiges positiv beeinflussen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer