Das Gesundheitszentrum TuS fit wurde erweitert. Nun gibt es mehr Räume, neue Geräte und eine größere Sauna.

Verein
Für die Erweiterung des Gesundheitszentrums „TuS fit“ sind zehn Module angeliefert worden.

Für die Erweiterung des Gesundheitszentrums „TuS fit“ sind zehn Module angeliefert worden.

Stefan Fries

Für die Erweiterung des Gesundheitszentrums „TuS fit“ sind zehn Module angeliefert worden.

Lintorf. Kabel hängen aus der Wand, der Elektriker installiert die letzten Sicherungen, Maler streichen Wände, und der Schreiner dichtet mit Silikon die Fußleisten ab, die in den vergangenen Tagen verlegt worden sind. Im Gesundheitszentrum TuS fit des Turn- und Sportvereins 08 Lintorf an der Brandsheide wird derzeit richtig geackert. Seit Mittwoch sind die Handwerker vor Ort und bringen das Zentrum auf Vordermann. Denn am Montag sollen die Sportler wieder schwitzen können in den Räumen des Sportstudios. „Und wir werden den Zeitplan auch einhalten können. Es geht hier alles gut voran“, sagt Geschäftsführer Detlev Czoske.

Die Anlieferung der zehn Raummodule war Millimeterarbeit

Schon vor zwei Wochen wurden zehn Raummodule nach Lintorf an das Gesundheitszentrum geliefert, um den bisherigen Baukörper um mehrere Räume zu erweitern. „Das war Millimeterarbeit. Aber es hat alles gut geklappt“, sagt Manfred Haufs vom geschäftsführenden Vorstand. Man habe nach der Lieferung mit den groben Arbeiten begonnen: Kanäle neu gelegt, genauso Abflüsse und die Elektroanschlüsse installiert. Insgesamt ist die Fläche des Gesundheitszentrums von 1050 auf 1250 Quadratmeter gestiegen. Nötig sei die Erweiterung des Gesundheitszentrums deshalb geworden, weil die Mitgliederzahl gestiegen ist. „Als das Gebäude errichtet wurde vor Jahren, gingen wir von 1400 Mitgliedern aus, die wir haben werden. Mittlerweile sind es aber 1600. Der Platz hat nicht mehr ausgereicht.“

Am vergangenen Mittwoch wurde der Sportbetrieb vorübergehend eingestellt, weil es dann an den Innenausbau ging. Die bisherigen Sporträume, in denen die Geräte standen, haben einen neuen Fußboden bekommen. Dazu mussten die gesamten Geräte in den Kursräumen zwischengelagert werden. Neu ist nun ein weiterer Kraftraum, der 60 Quadratmeter groß ist. „Dafür haben wir einen Spezialboden bestellt, der schon liegt. Zudem wurden acht neue Geräte angeschafft, an denen jeweils bis zu neun Leute gleichzeitig trainieren können“, erklärt Czoske.

Auch der Saunabereich und die Umkleiden wurden vergrößert. Ersterer war bisher nur zehn Quadratmeter groß. Nun sind es 60 Quadratmeter. Die Umkleiden sind um 20 Quadratmeter gewachsen. Und in ihnen werden ab sofort sechs Sitzinseln stehen. Darüber hinaus gibt es noch einen weiteren neuen Raum, in dem die Vereinsmitglieder Besprechungen abhalten können. Insgesamt haben 20 Personen Platz.

Die Mitgliedsbeiträge werden trotz Baukosten nicht erhöht

Investiert hat der Verein für die Baumaßnahme rund 350 000 Euro. Auf die Mitglieder sollen die Kosten aber nicht umgelegt werden. Sprich: Die Mitgliedsbeiträge sollen sich laut Manfred Haufs nicht erhöhen. „Das ist nicht nötig, weil wir einiges aus unseren Rücklagen finanzieren können. Für den Rest haben wir einen Kredit aufgenommen.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer