101c3a8c-97ee-4143-a7f0-9add1cf563a4.jpg
Wilfried Diesterheft-Brehme.

Wilfried Diesterheft-Brehme.

Kirchenkreis

Wilfried Diesterheft-Brehme.

Ratingen West. Im Rahmen des Projektes „Augenmerk – Kirche neu sehen“ zum Reformationsjahr installiert Wilfried Diesterheft-Brehme, bildender Künstler und evangelischer Pfarrer aus Düsseldorf, Objekte aus Blei und Papier in der Versöhnungskirche, Maximilian-Kolbe-Platz 18 in Ratingen West. Die Ausstellung wird am Sonntag, 19. Februar, von Pfarrer Matthias Leithe mit einem Gottesdienst um 9.30 Uhr eröffnet. In der Verarbeitung des Materials geht es ihm um die Bearbeitung der Frage nach Bleibendem. Ausgangspunkt ist die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Vers aus der Passionsgeschichte Markus 14, 34b: „Bleibt hier und wacht“. Dieser Vers und 49 weitere biblische „Bleibe“–Verse prägen zusammen mit Bleiobjekten und Papierbahnen den Kirchraum, in welchem Kunst, Religion und Form in einen spielerischen Dialog mit den Besuchern treten. Kunstinteressierte werden von Betrachtern zu Akteuren. Veränderungen sind möglich, Diskussionen erwünscht. „Für diese Kirche habe ich zudem ein großes Triptychon zu den Themen Passion, Ostern und Pfingsten gestaltet.

Kooperation mit dem Mozarteum Salzburg

Die ersten Triptychon-Bilder werde ich im Laufe der Ausstellungszeit durch andere ersetzen. So ergeben sich ständig neue Blickwinkel im kreativen Feld an der Grenze von Schwere und Leichtigkeit“, erklärt Wilfried Diesterheft-Brehme. Er absolvierte seine künstlerische Ausbildung in Playing Arts im Burckhardthaus Gelnhausen in Kooperation mit dem Mozarteum Salzburg. Er arbeitet in seinem Atelier in Düsseldorf-Oberbilk. Installationen im öffentlichen Raum und in Kirchen gestaltete er unter anderem in Essen, Langenfeld, Siegburg, Ratingen, Erkrath, Düsseldorf sowie beim Internationalen SkulpturenparkLinnich. Informationen zum Projekt sind auf der Homepage des Kirchenkreises zu finden Red

www.diesterheft-brehme.de

www.liebergott.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer