Ratingen. Pünktlich zu Weihnachten und somit rechtzeitig zum Bereichern der Gabentische präsentiert der Literaturkreis ERA zwei neue Bücher von zwei Autoren der Gruppe, die in ihrer Arbeit unterschiedlicher nicht sein können und dennoch Gemeinsamkeiten aufweisen. Kennenlernen können Interessierte die Werke in der „Kulturkneipe im Lux“ morgen, 17 Uhr, an der Turmstraße 5.

Da ist zum einen der Lyriker Joachim P. Harms, der nach beruflichen Jahren in den USA nun in Wuppertal lebt und mit seinem zweiten Lyrik-Band „hauptsache es berührt“ seine Lebens- und Wahrnehmungswelten zweisprachig miteinander verbindet. Reisender mit offenen Sinnen, hat er Lupe und Skalpell mit im Gepäck, um die großen Kleinigkeiten des Lebens offen zu legen. So werden seine Beobachtungen zu Verlockungen, mit denen der Lyriker uns verspricht, dass wir „am ende die dinge flüstern hören“. Joachim P. Harms trägt seine Texte im Wechsel mit Donnita George, einer New Yorkerin, vor. Sie wird einen Teil der Poesie des Autors in der englischen Fassung zu Gehör bringen. Die zweite Neuerscheinung „Verrücktes aus aller Welt“ stammt aus der Feder des Ratinger Autors Peter von Kapri.

Er, ein selbstironis her Chronist des täglichen Irrsinns, berichtet von seinen Reisen durch die ganze Welt auf der Suche nach dem Homo sapiens sapiens, (weiser weiser Mann), zu dessen Gattung wir bekanntlich gehören.

Gefunden hat er ihn nicht. Dafür aber ist er mit einer Reihe von Eindrücken und Beobachtungen zurückgekehrt, die er literarisch in seinem neuen Buch verarbeitet hat. Peter von Kapri bringt seinen Freund Milad Ayoub mit, der aus Syrien bei uns Zuflucht gefunden hat. Er wirdustige und auch ergreifende Lieder aus seiner Heimat singen. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer