Junge Muslime haben am Neujahrsmorgen auf dem Marktplatz mit dem Baubetriebshof den Silvestermüll entfernt.

Ratingen. Viel Bürger werden die Reinigungsaktion am frühen Silvestermorgen auf dem Ratinger Marktplatz gar nicht mitbekommen haben: Wie seit vielen Jahren haben die Mitglieder der Jugendorganisation der Ahmadiyya-Muslim Jamaat e.V. (AMJ), einer friedlichen, muslimischen Reformgemeinde im Umkreis von Ratingen, der Neujahrsputz durchgeführt. Wie berichtet, hatten sie auch die Bürger aufgerufen, daran teilzunehmen.

Der Vorsitzende der Jugendorganisation der Ahmadiyya Muslim Jamaat, Mutmid Ahmad: „Nachdem unsere Mitglieder am frühen Morgen zum Jahresbeginn ein gemeinsames Gebet verrichtet hatten, trafen wir uns mit etwa 27 Leuten um 8 Uhr am Marktplatz in Ratingen, wo die Mitarbeiter des Baubetriebshofes Ratingen ebenfalls eintrafen. Diese stellten uns das Equipment (Handschuhe, Besen, Schaufeln) zur Verfügung. Schließlich wurde gemeinsam angepackt, um aus den Straßen und Gassen der Ratinger Innenstadt die Böllerreste und Raketen zu entfernen. Insgesamt hat die Aktion etwa 1,5 Stunden gedauert.“ Mit dieser Aktion möchte man „unsere Verbundenheit zu unserer Heimat zeigen“ und einen Beitrag zur Gesellschaft leisten. Diese ehrenamtliche Tätigkeit werde „Waqar-e-Amal“ genannt und bedeute übersetzt „Ehrenvolle Arbeit“. Mutmid Ahmad: „Wir beteiligen uns seit vielen Jahren an gemeinnützigen Aktionen in vielen Städten Deutschlands. Im Umkreis von Ratingen sind wir mit etwa 80 Mitgliedern vertreten, bundesweit haben wir etwa 30.000 Mitglieder, weltweit mehrere Millionen. Unsere Gemeinde wurde 1889 in Qadian, Indien durch Hazrat Mirza Ghulam Ahmad gegründet, der gemäß unserem Glauben der Verheißene Messias ist. Wir leben den Islam so, wie er im Koran beschrieben wird. So stehen wir für Glaubens-, Religions- und Meinungsfreiheit und lehnen Gewalt im Namen der Religion strikt ab. Die meisten hiesigen Mitglieder stammen aus Pakistan.“ Red

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer