Der Verein wird 20 Jahre alt und hat dazu seine Internet-Präsenz komplett erneuert.

Ratingen
An einem Stand der Hospizbewegung: Anita Stiller (links ) informiert sich bei Martina Rubarth und Brigitta Zöfelt. Archiv

An einem Stand der Hospizbewegung: Anita Stiller (links ) informiert sich bei Martina Rubarth und Brigitta Zöfelt. Archiv

Achim Blazy

An einem Stand der Hospizbewegung: Anita Stiller (links ) informiert sich bei Martina Rubarth und Brigitta Zöfelt. Archiv

Sie kümmern sich um Themen, die alle Menschen betreffen, die aber viele lieber verdrängen: Tod, Sterben und Trauer. Die Mitglieder der Hospizbewegung feiern in diesem Jahr den 20. Geburtstag des Vereins und präsentieren sich im Jubiläumsjahr online mit neuem Gesicht: Die komplett überarbeitete Internetpräsenz bietet ab sofort allen Interessierten mehr aktuelle Informationen.

Neue Mitarbeiterin im Hospiz-Team

„Ob Rat und Hilfe Suchende, mögliche Mitarbeiter oder finanzielle Unterstützer: Alle Gruppen werden gleichermaßen die gesuchten Informationen in besserer Übersichtlichkeit schätzen“, ist sich Martina Rubarth, Koordinatorin der Hospizbewegung, sicher.

Doch die neue Homepage ist nicht die einzige Veränderung bei der Hospizbewegung. Dort gibt es ab sofort mit Birte Puls eine neue Mitarbeiterin, die die Aufgaben von Birgitta Zöfelt übernimmt, die in den Mutterschutz verabschiedet wurde. Birte Puls ist Gesundheits- und Krankenpflegerin. Hauptberuflich war sie die letzten 14 Jahre an der Bildungsakademie am Universitätsklinikum Essen schwerpunktmäßig als Kursleitung für die „Weiterbildung Palliative Care“ tätig.

Im Spätsommer wird mit einem Infotag das Jubiläum gefeiert

Sie ist unter anderem Kreativtherapeutin, Entspannungspädagogin und Heilpraktikerin für Psychotherapie. „Diese Kompetenzen wird sie in der Tätigkeit als Koordinatorin sicherlich vielfältig einsetzen können“, freut sich Rubarth über die Qualifikationen der neuen Mitarbeiterin.

Der runde Geburtstag der Hospizbewegung wird im Spätsommer groß gefeiert – und zwar mit einem einem Infotag am Samstag, 19. September, von 10 bis 17 Uhr, bei dem es neben Ständen im Foyer der Stadthalle auch eine Ausstellung von trauernden Kindern und Jugendlichen gibt. Im kleinen Saal wechseln sich Fachvorträge zu Patientenverfügung und Kindertrauer mit kulturellen Angeboten ab. Infos gibt es unter 23847 telefonisch sowie im Internet:

www.hospizbewegung-ratingen.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer