Verwaltung soll zu Überschwemmung Auskunft geben.

Lintorf. Die CDU verlangt Informationen zur Überschwemmungsproblematik im Lintorfer Norden. Die Verwaltung soll im Bezirksausschuss Auskunft geben.

„Der Berichterstattung sowie Mitteilungen von Mitbürgern aus dem Lintorfer Norden haben wir entnommen, dass offenbar seit mehreren Monaten eine Überschwemmungsproblematik besteht. Um eine sachgerechte und eingehende Bewertung dieser Problematik vornehmen zu können, erachten wir eine Sachstandsinformation durch die Verwaltung im Rahmen der nächsten Sitzung des Bezirksausschusses Lintorf/Breitscheid für erforderlich“, so Ratsherr Oliver Thrun (CDU) in einem gemeinsam mit dem Vorsitzenden der CDU Lintorf/Breitscheid, Patrick Anders, an den Bürgermeister gerichteten Antrag.

Demnach soll die Verwaltung im Rahmen der nächsten Sitzung des Bezirksausschusses Lintorf/Breitscheid einen aktuellen Sachstandsbericht zu diesem Thema abgeben. Insbesondere soll die Verwaltung erläutern, welche Ursachen die aufgetretene Problematik aus ihrer Sicht hat und inwieweit nachhaltig Abhilfe geschaffen werden kann.

Darüber hinaus erbitten die Lintorfer Christdemokraten eine Mitteilung, wie viele Fälle von einer Überschwemmung Betroffener der Verwaltung bekannt sind. „Selbstverständlich haben wir die Stellungnahme des Tiefbauamtes zur Kenntnis genommen. Gleichwohl möchten wir in Erfahrung bringen, auf welcher Grundlage die Verwaltung zu ihrer Einschätzung gelangt ist, nach der die Situation vor Ort den derzeitigen – mit dem Rheinwasserstand korrespondierenden – natürlich hohen Grundwasserstand widerspiegelt. Außerdem sollen nachhaltige Lösungsmöglichkeiten erläutert werden“, so Anders und Thrun abschließend. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer